Rathaus-Meldungen
30.12.2021

„Kommunalarbeit funktioniert nur im Miteinander“

Personalamtschef Klaus Sgrai verabschiedete sich in den Ruhestand


Verabschiedung im kleinen Kreis: Klaus Sgrai mit Bürgermeister Thomas Lang, dem stellvertretenden Personalratsvorsitzenden Carsten Pillich und der geschäftsleitenden Beamtin Karin Wamser (von links nach rechts) (Foto: Hiller)

Verabschiedung im kleinen Kreis: Klaus Sgrai mit Bürgermeister Thomas Lang, dem stellvertretenden Personalratsvorsitzenden Carsten Pillich und der geschäftsleitenden Beamtin Karin Wamser (von links nach rechts) (Foto: Hiller)

Eigentlich war eine Verabschiedungsfeier im großen Stil geplant… Coronabedingt und auf eigenen Wunsch nahm der langjährige Leiter des Personalamts, Klaus Sgrai, seine Urkunde zur Ruhestandsversetzung aber nun im engsten Kreis entgegen.

Mehr als 46 Jahre lang war der gebürtige Laufer für die Stadtverwaltung tätig, zunächst als Auszubildender, anschließend als Sachbearbeiter im Stadtbauamt, bevor er im April 1982 ins Personalamt wechselte, dessen Leitung er nach dem Studium an der Beamtenfachhochschule Hof übernahm.

Auch die Position des geschäftsleitenden Beamten hatte er rund vier Jahre lang inne – eine interessante Zeit voller Herausforderungen, so sagte er im Rückblick, doch im Personalwesen sehe er seine eigentliche Berufung.
 
An seinem Fachgebiet habe er vor allem die Vielfältigkeit der Tätigkeitsbereiche geschätzt. So sei er nicht nur mit internen Führungs- und Koordinationsaufgaben betraut gewesen, sondern habe auch in Kontakt mit den unterschiedlichsten Behörden, Verbänden und Einrichtungen gestanden.

Flexibilität, Fleiß und Zielstrebigkeit

„Das Laufer Rathaus ist mit Ihrem Namen eng verbunden“, fasste Bürgermeister Thomas Lang zusammen, der Klaus Sgrai für seine Flexibilität, seine Zielstrebigkeit und seine Leistungsbereitschaft ebenso lobte wie für sein umfangreiches Fachwissen und seine soziale Kompetenz. Sgrai habe sich voll und ganz mit seinen Aufgaben identifiziert und stets mit Sachverstand und dem nötigen Fingerspitzengefühl agiert – bei seiner beruflichen Tätigkeit ebenso wie als ehrenamtlicher Richter beim Arbeitsgericht Nürnberg.

„Sie können stolz auf das Erreichte sein“, bekräftigte die geschäftsleitende Beamtin Karin Wamser, die die Grüße und guten Wünsche der Belegschaft überbrachte und sich – ebenso wie der stellvertretende Personalratsvorsitzende Carsten Pillich – bei Klaus Sgrai für die kollegiale Zusammenarbeit bedankte. Zur Erinnerung an seine Zeit im Rathaus überreichten sie ihm eine auf Leinwand gezogene Kopie einer Laufer Stadtansicht von Kurt Kolbe, die Jahre lang in seinem Büro im Rathaus hing.

Schönes und erfülltes Arbeitsleben

Gleichwohl die vergangenen Jahre sehr fordernd gewesen seien, blicke er auf ein schönes und erfülltes Arbeitsleben zurück, so das Resümee des Personalamtschefs. Vieles habe sich seit seinen Anfangstagen – damals noch im Alten Rathaus beziehungsweise der Zollschule an der Hermannstraße und dem Bauamtsgebäude in der Sichartstraße – verändert, sowohl im Personalwesen als auch in der Kindergartenverwaltung, die seinerzeit ebenfalls zu seinen Aufgabenbereichen gehörte. Er habe aber stets Anerkennung, Vertrauen und die Unterstützung der Fachbereichsleiter und des Stadtrats bekommen und sei in allen Phasen seines Berufslebens im intensiven Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen und dem Personalrat gewesen, denn „Kommunalarbeit funktioniert nur im Miteinander“.

Nach mehr als viereinhalb Jahrzehnten in Diensten der Stadt Lauf freue er sich auf den neuen Lebensabschnitt, in dem nun mehr Zeit für die Familie, Lesen, Gartenarbeit und Sport sei. Neben seiner ehrenamtlichen Tätigkeit beim Arbeitsgericht, die er fortsetzen werde, wolle er sich auch in anderen Bereichen engagieren. Konkrete Pläne hierfür gebe es aber noch nicht – „geplant habe ich schließlich mein Leben lang.“



< Vorheriger Artikel

« zurück
Anzeigen
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt



Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die Stadt Lauf a.d. Pegnitz