Rathaus-Meldungen
25.11.2021

Lauf zeigt Flagge: frei leben – ohne Gewalt

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen


Dritte Bürgermeisterin Nina Bezold, Erster Bürgermeister Thomas Lang, Hedwig Hacker und Christa Eysel vom Verein Hilfe für Frauen und Kinder in Not Nürnberger Land und Stadtrat Joachim Wartha hissten die Fahne "frei leben – ohne Gewalt" (v.l.n.r) Foto: Müller

Zweite Bürgermeisterin Nina Bezold, Erster Bürgermeister Thomas Lang, Hedwig Hacker und Christa Eysel vom Verein Hilfe für Frauen und Kinder in Not Nürnberger Land und Stadtrat Joachim Wartha hissten die Fahne "frei leben – ohne Gewalt" (v.l.n.r) Foto: Müller

Mit vielen Aktionen wird alljährlich am 25. November auf das weltweit drängende Problem der Gewalt an Frauen und Mädchen aufmerksam gemacht.

Erster Bürgermeister Thomas Lang, Zweite Bürgermeisterin Nina Bezold, Hedwig Hacker und Christa Eysel vom Verein Hilfe für Frauen und Kinder in Not Nürnberger Land und Stadtrat Joachim Wartha hissten vor dem Laufer Rathaus am Donnerstag eine Fahne mit der Aufschrift "frei leben – ohne Gewalt".

Die Fahnenaktion von „Terre des Femmes“ ist bundesweit bekannt. Am 25. November 2001 ließ die Frauenrechtsorganisation zum ersten Mal die Fahnen wehen, um ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen.

Gewalt hat viele Gesichter

Gewalt gegen Frauen ist nach wie vor ein ernstes Problem und ein Verbrechen mit vielen Gesichtern: sexuelle Belästigung, Vergewaltigung, körperliche und psychische Bedrohung, Ehrenmorde, Frauenhandel, Genitalverstümmelung, Zwangsprostitution, Zwangsehen, frauenfeindliche Werbung.

Den Statistiken zufolge wird weltweit jede dritte Frau mindestens einmal in ihrem Leben Opfer von Gewalt, unabhängig davon, wo sie lebt, wie alt sie ist oder welchen Bildungsgrad oder sozialen Status sie hat.

Niemals wegschauen

Seit 27 Jahren ist Hedwig Hacker bei der Hilfe für Frauen und Kinder in Not Nürnberger Land ehrenamtlich im Einsatz, 25 Jahre davon bereits als Vorsitzende. Für ihre Arbeit hat sie einen Grundsatz: "Niemals wegschauen! Es ist wichtig, das Bewusstsein in der Öffentlichkeit zu stärken, dass es viele Frauen und Kinder in Not gibt – und eine sichere und anonyme Anlaufstelle."

Kontakt und Hilfe: Hilfe für Frauen und Kinder in Not Nürnberger Land e.V., Wiesenstraße 6, 91217 Hersbruck, E-Mail: Opens window for sending emailinfo(at)frauenhilfe.org, Internet: Opens external link in new windowwww.frauenhilfe.org



< Vorheriger Artikel

« zurück
Anzeigen
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt



Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die Stadt Lauf a.d. Pegnitz