Rathaus-Meldungen
17.03.2021

„Mein Beruf war auch meine Berufung“

Gabriele Gahler verabschiedete sich in den Ruhestand


Erinnerungsfoto vor dem Laufer Rathaus: Gabriele Gahler (3. von links) mit Ruth Reichel, Bürgermeister Thomas Lang, Stefanie Schwemmer, Stefan Müller, und Barbara Penkwitz (von links nach rechts) (Foto: S. Müller)

Erinnerungsfoto vor dem Laufer Rathaus: Gabriele Gahler (3. von links) mit Ruth Reichel, Bürgermeister Thomas Lang, Stefanie Schwemmer, Stefan Müller, und Barbara Penkwitz (von links nach rechts) (Foto: S. Müller)

Nach 45 Berufsjahren – die Hälfte davon bei der Stadt Lauf – hieß es für Gabriele Gahler, pädagogische Fachkraft im Team der Sprachförderung, auf Wiedersehen zu sagen.

„Sich der Betreuung, Erziehung und Bildung von Kindern zu widmen, ist abwechslungsreich, vielseitig und immer wieder spannend. Ich habe nie darüber nachgedacht, etwas anderes zu tun“, erzählte sie bei einem kleinen Empfang im Rathaus, bei dem sie mit Bürgermeister Thomas Lang, dem Leiter des Fachbereichs Familie und Bildung, Stefan Müller, und der pädagogischen Leitung Stefanie Schwemmer ihren Ausstand feierte. Und auch ihre direkte Vorgesetzte Barbara Penkwitz, Fachberatung für Sprach-Kitas, und die Personalratsvorsitzende Ruth Reichel ließen es sich nicht nehmen, sich noch einmal offiziell von der langjährigen Kollegin zu verabschieden.

Ausbildung an der Fachschule in Waldenburg

Die pädagogische Arbeit zieht sich wie ein roter Faden durch Gabriele Gahlers Leben. In Annaberg-Buchholz geboren, war sie nach ihrer Ausbildung an der Fachschule für Kindergärtnerinnen in Waldenburg zunächst als Erzieherin und später als Leiterin der Kindertagesstätte Sparingberg in Oberwiesental tätig, bevor sie im November 1998 nach Lauf kam und dort die Leitung der Heuchlinger Kindertagesstätte übernahm.

2011 orientierte sie sich beruflich noch einmal neu und wechselte in den Bereich Sprachförderung. Zu ihren Aufgaben gehörte dort neben der Sprachbildung und Sprachförderung der Kinder in den Tagesstätten rechts der Pegnitz auch die Beratung der Familien und der Kita-Teams.
2014 war sie im Rahmen des Bundesprogramms „Frühe Chancen“ in der damaligen Kita Brücke West tätig und von April bis August 2018 übernahm sie zusätzlich zu ihren anderen Aufgaben vertretungsweise die Gruppenleitung der Kita Schönberger Weg.

Freundliche, motivierte und hilfsbereite Kollegin

„Mein Beruf war auch meine Berufung“, fasste Gabriele Gahler zusammen – und das sei in ihrer Interaktion mit den Kindern deutlich spürbar gewesen, wie Barbara Penkwitz ergänzte: Wir alle haben Sie als erfahrene, motivierte, zuversichtliche, interessierte und vor allem hilfsbereite Kollegin geschätzt und sehr gerne mit Ihnen zusammengearbeitet.“

Herzliche Worte der Anerkennung gab es auch von Bürgermeister Thomas Lang: „In welchem Bereich Sie auch tätig waren – Sie haben sich all Ihren Aufgaben stets mit großer Einsatzfreude und viel Herzblut gewidmet und sich im Umgang mit den Ihnen anvertrauten Kindern durch Ihre Sensibilität und Ihr Fingerspitzengefühl ausgezeichnet.“

Eine positive Bilanz zog auch Gabriele Gahler selbst. Sie habe sehr gerne im Team der Stadt Lauf gearbeitet, freue sich nun aber auf den neuen Lebensabschnitt und wolle die Zeit nutzen, um sich der Familie und ihren beiden Enkeln zu widmen, sportlich aktiv zu sein und Hobbys wie Nähen und Handarbeiten wieder neu zu entdecken. Und sobald es wieder möglich ist, steht auch eine Reise nach Skandinavien auf ihrem Programm.





< Vorheriger Artikel

« zurück
Anzeigen
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt



Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die Stadt Lauf a.d. Pegnitz