Rathaus-Meldungen
30.08.2018

LED-Beleuchtung wird in Lauf weiter ausgebaut

Neue Generation von Leuchtmitteln spart Energie und Kosten


Seit 2010 wird die Straßenbeleuchtung in Lauf im Rahmen des turnusmäßigen Leuchtmitteltauschs sukzessive auf energiesparendes LED-Licht umgestellt. Von rund 3500 Lampen wurden bereits über 3000 umgerüstet; der Stromverbrauch im gesamten Stadtgebiet konnte dadurch bis 2017 von 1,5 Millionen Kilowattstunden auf 0,85 Millionen Kilowattstunden verringert werden – und das trotz leicht gestiegener Lampenzahl.

Sukzessive Umstellung auf moderne Technik

Im Juli 2016 wurde im Laufer Stadtrat die Fortsetzung der Maßnahme beschlossen. Bei älteren Lampen in Anlieger- und Nebenstraßen, die noch in gutem Zustand sind, wird auf LED-Technik umgerüstet. In Straßen, in denen eine komplett neue Beleuchtung installiert werden muss, kommen grundsätzlich modernste LED-Lampen zum Einsatz, deren Beleuchtungsstärke – soweit es technisch und wirtschaftlich sinnvoll ist – in den Nachtstunden zwischen 23.00 Uhr und 5.00 Uhr reduziert wird.

Seit dem vergangenen Jahr wurden noch einmal 161 Lampen energiesparend auf LED umgerüstet. Für die Lampen, die die vom Zuschussgeber geforderte Einsparquote erreichen, konnten Fördermittel beantragt werden.

Förderung durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative wird der Leuchtmitteltausch vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit über den Projektträger Jülich (PTJ) gefördert (Förderkennzeichen 03K06753, Projektlaufzeit vom September 2017 bis Oktober 2018). Die Zuwendungen betragen 20 Prozent.

Das Umrüstprogramm 2017/2018, für das Tiefbauamt der Stadt Lauf in Zusammenarbeit mit den Städtischen Werken Lauf verantwortlich zeichnet, umfasst die Lindnerschmidtstraße und Teilbereiche der Blumenstraße, Nibelungenstraße, Hofmannstraße, Richard-Wagner-Straße, Siegfriedstraße und der Sterngasse.

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen.

Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

 

 

 



< Vorheriger Artikel

« zurück
Anzeigen

Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt



Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die Stadt Lauf a.d. Pegnitz