Rathaus-Meldungen

04.11.2022

Wirtschaftsförderung traf sich mit Geschäftsleuten aus Lauf

Dr. Mirjam Pekar-Milicevic möchte wieder einen regelmäßigen Austausch etablieren


Dr. Mirjam Pekar-Milicevic von der Wirtschaftsförderung der Stadt hatte zu dem Termin ins Laufer Industriemuseum eingeladen. Foto: Andreas Kirchmayer/ Stadt Lauf

Rund 20 Laufer Einzelhändler, Dienstleister und Gewerbetreibende sind am Freitagabend der Einladung der Laufer Wirtschaftsförderin Dr. Mirjam Pekar-Milicevic zu einem Runden Tisch ins Laufer Industriemuseum gefolgt. An dem Termin nahm auch Bürgermeister Thomas Lang teil, dem es ein Anliegen ist, den Standort Lauf für den Einzelhandel so attraktiv wie möglich zu machen. Für Dr. Pekar-Milicevic, die erst seit einem halben Jahr im Rathaus ist, war es eine Gelegenheit, sich vorzustellen und die Reihe der regelmäßigen Treffen mit Geschäftsleuten wieder aufzunehmen.

Dr. Mirjam Pekar-Milicevic stellte die strategischen Handlungsfelder der Wirtschaftsförderung vor und sprach insbesondere die Themen an, die sie aktuell beschäftigen: Unter anderem das Leerstandsmanagement am Marktplatz und der Mangel an Geschäften in Lauf links. Der gravierende Fachkräftemangel in verschiedenen Bereichen stellt eine besonders große Herausforderung dar, hier sollten aus Sicht von Dr. Pekar-Milicevic verschiedene Interessengruppen zusammenarbeiten, um Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten.

Sie betonte, dass Lauf zwar eine sehr schöne Innenstadt habe und ausgezeichnete Rahmenbedingungen besitze, dass es aber nötig sei, gemeinsam dafür zu arbeiten und Sorge zu tragen, dass der Standort auch weiterhin attraktiv bleibt. Den Geschäftsleuten schlug sie unter anderem vor, die Auszeichnungen „Citta del Bio“ und „Fairtrade-Stadt Lauf“ zu nutzen, sofern sie dafür die Anforderungen bereits erfüllen, oder bei Interesse die Voraussetzungen dafür zu schaffen, diese Konzepte zu unterstützen. Dass Lauf und seine Geschäfte überhaupt diese Logos nutzen können, sei etwas Besonderes.

Auch die Werbegemeinschaft #kaufinlauf hatte zu dem Termin eingeladen, Martin Grand und Sonja Haug stellten die Werbegemeinschaft vor, zogen ein Resümee der letzten Aktionen und formulierten neue Projekte für 2023. Unter anderem steht die Werbegemeinschaft hinter den verkaufsoffenen Sonntagen im Lauf des Jahres. Grand und Haug warben um mehr Mitglieder, um für künftige Projekte ein größeres Budget und mehr Helfer zu haben.

Anschließend konnten alle Teilnehmer in zwei Gruppen Wünsche und Ideen äußern, die abschließend vorgestellt wurden. Unter anderem wünschen sich die Geschäftsleute, dass die Stadt Standorte außerhalb des Marktplatzes attraktiver macht und die rechtlichen Grundlagen für sogenannte „Pop-Up-Stores“, also für zunächst kurze Zeiträume öffnende Geschäfte, gegeben sind. Auch ein besserer Austausch der Händler untereinander und mit der Stadt wurde mehrfach angesprochen. Dieser ist auch im Interesse der Wirtschaftsförderung, Dr. Mirjam Pekar-Milicevic kündigte bereits an, künftig wieder mehrmals pro Jahr Treffen mit den Einzelhändlern anzubieten. „Für ein erstes Kennenlernen war die Veranstaltung ein voller Erfolg“, so die Wirtschaftsförderin. „Für die nächsten Treffen hoffe ich auf weitere Teilnehmer.“ Sie bedankte sich bei Peter Kraus vom Industriemuseum, der ebenfalls an dem Termin teilnahm, für die Bereitstellung des schönen Standortes für die Veranstaltung.



< Vorheriger Artikel

« zurück
Anzeigen
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt



Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die Stadt Lauf a.d. Pegnitz