Rathaus-Meldungen

02.05.2022

Sanierung der Bertleinschule: Bauamt zieht positives Zwischenfazit

Neue Aula kommt gut an, Arbeiten an Altbau gehen weiter


Die Arbeiten an der Bertleinschule liegen im Zeitplan, sagt Johannes Fürst vom Laufer Bauamt, der für die komplette Sanierung des Schulgebäudes zuständig ist. So konnte der Bauabschnitt 1a, der Klassentrakt inklusive Schulaula, während der Pandemie nicht nur im vorgesehenen Zeit- und Kostenrahmen realisiert werden. Die Arbeiten waren sogar günstiger als ursprünglich angenommen. Das ist gerade aufgrund der Corona-Pandemie, in der die Baupreise teilweise stark anstiegen, außergewöhnlich, wie Fürst sagt. Er ist sehr zufrieden, dass die Baumaßnahme reibungslos durchgeführt werden konnte.

Von Lehrern, Schülern und auch den Stadträten, die die Bertleinaula coronabedingt für Sitzungen als Ausweichquartier nutzen, hat die Verwaltung schon viele positive Rückmeldungen über den hellen und schön gestalteten Klassentrakt bekommen. Die neu gestaltete Bertleinaula soll künftig die Funktion einer Art Stadthalle übernehmen. Dort soll 2023 nach zweijähriger Pause auch endlich wieder ein Neujahrsempfang stattfinden.

Nun hat sich bei Abbrucharbeiten im Altbau aber gezeigt, dass die dortigen Decken in einem desolaten Zustand sind. „Das war leider nicht absehbar“, sagt Fürst. Die sogenannten Rippendecken aus Stahlbeton waren unter Putz und mehreren Zwischendecken verborgen. Nun bröckelt der Beton ab, verrostete Eisenstäbe liegen frei. Der Brandschutz ist in dem Gebäude nicht mehr gewährleistet und die Tragfähigkeit der Decke entspricht nicht mehr den modernen Anforderungen an ein Schulgebäude, sagt Fürst.

Die betroffen Decken müssen daher zwingend von einer Fachfirma saniert werden, wie ein beauftragter Statiker bestätigte. Die Sanierung der Decken wurde bereits ausgeschrieben. Die Firma Lohse Sanierung aus Nürnberg hat den Zuschlag bekommen.

Die anfallenden Kosten entstehen hauptsächlich durch die momentane Marktsituation und die damit verbundenen Preissteigerungen. Ein großer Teil der Mehrkosten wird allerdings durch bisherige Einsparungen im Budget aufgefangen, wie Fürst vom Bauamt betont.

Darüber hinaus hat die Verwaltung nun aber eine Erhöhung des Gesamtbudgets um 375000 Euro beantragt. Das entspricht rund 1,8 Prozent der bisherigen Gesamtkosten für die komplette Schulsanierung. Diese Erhöhung hat der Laufer Stadtrat in seiner Sitzung am Donnerstag nun einstimmig beschlossen. Die neuen Gesamtkosten belaufen sich damit auf 20.875.000 Euro. Der größte Teil davon floss bereits in den Klassentrakt.

„Trotz weiterer Lieferengpässe und problematischer Verfügbarkeit von Fachfirmen bemühen wir uns, auch den Zeitrahmen im Bauabschnitt 1b weiterhin einzuhalten“, sagt Fürst. Der Altbau soll bis Herbst 2023 fertig gestellt werden und damit den Schülern zum Schuljahr 2023/2024 wieder zur Verfügung stehen.



< Vorheriger Artikel

« zurück
Anzeigen
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt



Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die Stadt Lauf a.d. Pegnitz