Veranstaltung
Logo:Achtung

Information 

Wegen des Coronavirus werden immer wieder Veranstaltungen verschoben oder abgesagt. Wir bitten Sie deshalb darum, sich vor dem jeweiligen Termin noch einmal beim Veranstalter oder in der Tagespresse über den aktuellen Stand zu informieren.

Update vom 17.06.2020:
Alle Großveranstaltungen, Kirchweihen etc. sind vorerst bis 31.10.2020 abgesagt. Führungen der Altstadtfreunde beginnen am 20.06.2020, Stadtführungen durch Laufer Stadtführer beginnen am 04.07.2020.

"Der Tod ist groß"



16 März - 05 April

Stadtbücherei Lauf, Gemeindebücherei Schwaig und der vhs Unteres Pegnitztal



Bayernweites Literaturfestival „Der Tod ist groß“: 16. März. – 5. April 2020

Veranstaltungen der Stadtbücherei Lauf, der Gemeindebücherei Schwaig und der vhs Unteres Pegnitztal
 
ABSAGE der Veranstaltungen am 18. März und 1. April

Sehr geehrte Damen und Herren,

um der Ausbreitung des Coronavirus' entgegen zu wirken, sieht sich die Stadtbücherei Lauf gezwungen, die geplanten Veranstaltungen am 18. März und 1. April abzusagen. Die Stadtbücherei bemüht sich darum die Termine nachzuholen. Weitere Informationen folgen.

Bereits erstandene Karten für die Doppellesung mit Mariana Leky und Thommie Bayer am 1.4. können ab sofort in der Buchhandlung Dienstbier, Markplatz 48, zurückgegeben werden. Der Vorverkaufspreis wird erstattet. Die kostenlosen Einlasskarten für den Preisträger-Abend am 18.3. verlieren ihre Gültigkeit. Die Stadtbücherei Lauf bleibt aufgrund der aktuellen Lage bis einschließlich 19. April geschlossen und bittet um Verständnis für diese Maßnahme.


Auf einen Blick


Ausstellung „Ente, Tod und Tulpe“: 16.3. – 5.4.2020
Literatur Update - Preisträger in Lauf: 18.3.2020, 19 Uhr [ABGESAGT]
Bestseller-Doppellesung Mariana Ley & Thommie Bayer: 1.4.2020, 19 Uhr [ABGESAGT]
Stadtbücherei Lauf, Turnstraße 11, 91207 Lauf

Doppelvortrag Abschied, Sterben und Tod: 26.3.2020, 19 Uhr
Gemeindebücherei Schwaig, Schlossplatz 14, 90571 Schwaig

Jüdisch-christliche Friedhofsführung: 29.3.2020, 14 Uhr
Taharahaus / Neuer jüdischer Friedhof, Krankenhausweg 12, 91220 Schnaittach

Festival „Der Tod ist groß“ in Lauf a.d. Pegnitz


Im Fokus des Festivals „Der Tod ist groß“, das auf Initiative von STADTKULTUR e.V. vom 16. März bis 5. April 2020 in acht bayerischen Städten stattfindet, steht die literarische Auseinandersetzung mit dem Tod. Die Stadtbücherei Lauf beteiligt sich in Kooperation mit der Volkshochschule Unteres Pegnitztal und der Gemeindebücherei Schwaig.

„Der Tod ist groß. Wir sind die Seinen lachenden Mundes. Wenn wir uns mitten im Leben meinen, wagt er zu weinen mitten in uns.“ (Rainer Maria Rilke)

Wie die Liebe ist der Tod mit dem Leben verknüpft. Und doch wissen wir wenig über ihn. Das lässt Raum für Imagination.

In der Literatur spielt der Tod eine zentrale Rolle - angefangen bei den „Metamorphosen“ von Ovid über Goethes „Erlkönig“ und Paul Celans „Todesfuge“ bis hin zu Astrid Lindgrens „Die Brüder Löwenherz“. Die Gewissheit der Endlichkeit des Lebens schafft Momente der Transzendenz und Spiritualität.


Ausstellung:
Montag, 16. März 2010 bis Sonntag 5. April 2020

Stadtbücherei Lauf, Turnstr. 11, 91207 Lauf, Tel.: 09123 183450
De Eintritt ist frei.

Illustrationen von Wolf Erlbruch

"Ente, Tod und Tulpe"


Der Tod gehört zum Leben – das sagt sich so leicht… In Wolf Erlbruchs kunstvoll gezeichnetem Kinderbuch „Ente, Tod und Tulpe“ ist der Tod ein freundlicher Begleiter, immer da, nur meistens unbemerkt. „Ich bin schon in deiner Nähe, so lange du lebst, nur für den Fall.“ „Für den Fall?“, fragte die Ente. „Na, falls dir etwas zustößt. Ein schlimmer Schnupfen, ein Unfall, man weiß nie.“ Wolf Erlbruch zeichnet den Tod weder schrecklich noch süßlich, sondern stilvoll, klassisch-elegant und von erlesener Traurigkeit. Dieses „Meisterwerk“ (FAZ) eines poetisch-künstlerischen Totentanzes zeigt die Stadtbücherei Lauf, Turnstraße 11, in einer Ausstellung vom 16. März bis 5. April 2020.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Stadtbücherei zu besichtigen. Definitiv nicht nur was für Kinder!

Veranstalter: Stadtbücherei Lauf



Literatur Update - Preisträger in Lauf:
Mittwoch, 18. März 2010, 19 Uhr

Stadtbücherei Lauf, Turnstr. 11, 91207 Lauf, Tel.: 09123 183450
Eintritt frei. Kostenlose Einlasskarten ab 2.3.2020, Stadtbücherei Lauf

„Den Tod schreiben“


Die Preisträger des Literatur-Nachwuchs-Wettbewerbs präsentieren sich und ihre Texte.
Mit Elena Kaufmann, Philip Krömer, Annegret Liepold und Matthias Tonon,
Moderation: Pauline Füg

„Den Tod schreiben“ lautete das Thema des aktuellen LITERATUR UPDATE-Wettbewerbs der Literaturstiftung Bayern, an dem sich über 80 Nachwuchsautor*innen bis 35 Jahren beteiligten. Die Jury, der auch die Stadtbücherei Lauf angehörte, wählte unter dem Vorsitz der Schriftstellerin Kenah Cusanit vier überzeugende Beiträge aus. Die Preisträgerinnen und Preisträger präsentieren ihre Texte:

Elena Kaufmann lässt in schwingenden, poetischen Miniaturen Impressionen von Tod und Abschied im Lebenskontext aufscheinen. Der Erlanger Philip Krömer verbindet in seinem stilistisch kunstvollen Prosatext skurrile Fantastik mit einem irrwitzigen Ausweg aus kriegerischem Schlachtengetümmel. In Annegret Liepolds ironischer Erzählung geht es nicht nur Hasen an den Kragen. Vielschichtig lässt Matthias Tonon am Abschied eines Sohnes von seinem Vater teilhaben.

Ein spannender, unterhaltsamer Abend, moderiert von Pauline Füg. Literarische Entdeckungen garantiert!
 
Foto: Elena KaufmannFoto: Philip KrömerFoto: Annegret LiepoldFoto: Mathias Tonon

Veranstalter: Stadtbücherei Lauf in Kooperation mit der Literaturstiftung Bayern



Bestseller-Doppellesung Mariana Leky & Thommie Bayer:
Mittwoch, 1. April 2020, 19 Uhr,

Stadtbücherei Lauf, Turnstr. 11, 91207 Lauf, Tel.: 09123 183450,
VVK € 6,- / AK € 9,-
Vorverkauf ab 9.3.2020, Stadtbücherei Lauf und Buchhandlung Dienstbier, Marktplatz 48

„Was man von hier aus sehen kann“ und „Das innere Ausland"
Zwei Romane. Ein großes Thema - Lesung und Gespräch

Foto: Mariana LekyFoto: Thommie Bayer„Du musst jetzt die Welt hereinlassen“
(Mariana Leky, aus „Was man von hier aus sehen kann“)


Selma kann den Tod voraussehen. Immer, wenn ihr im Traum ein Okapi erscheint, stirbt am nächsten Tag jemand im Dorf. Unklar ist allerdings, wen es treffen wird. Davon, was die Bewohner in den folgenden Stunden fürchten, was sie blindlings wagen, gestehen oder verschwinden lassen, erzählt Mariana Leky mit lakonischem Witz in ihrem mehrfach ausgezeichneten Roman „Was man von hier aus sehen kann“, der nach Erscheinen 2017 bis Herbst 2019 durchgängig auf den oberen Plätzen der Spiegel-Bestsellerliste vertreten war, inzwischen in der 25. Auflage vorliegt und demnächst verfilmt wird.

Thommie Bayer, erfolgreicher wie produktiver Autor, hat mit „Das innere Ausland“ (2018) einen berührenden, humorvollen Roman vorgelegt. Nach mehr oder weniger allein verbrachten Jahren besitzt Andreas Vollmann mit seiner Schwester Nina ein malerisches Haus im Süden Frankreichs. Als Nina überraschend stirbt, steht plötzlich eine fremde Frau vor seiner Tür - sie heißt Malin und ist Ninas Tochter, von der Andreas noch nie etwas gehört hat.

In beiden Werken spielen auf unterschiedliche Weise nicht nur Tod, Abschied und Verlust, sondern auch Liebe, Zuneigung und Freundschaft eine entscheidende Rolle. – Alles erneuernde Kräfte, die zum Aufbruch ermutigen.

Mariana Leky und Thommie Bayer lesen aus ihren Werken. Anschließend sprechen sie, moderiert von Tom Viewegh (Bayerischer Rundfunk, Studio Franken), über die großen Leitmotive des Lebens.

Veranstalter: Stadtbücherei Lauf



Jüdisch-christliche Friedhofsführung in Schnaittach:
Sonntag, 29. März 2020, 14.00 bis ca. 16.30 Uhr,
Treffpunkt: Taharahaus, Neuer Jüdischer Friedhof, Krankenhausweg 12, 91220 Schnaittach


Eintritt: € 12 (schriftliche Anmeldung bei der vhs Unteres Pegnitztal nötig!)

"Haus des Lebens - Gottesacker"

Die „guten Orte“ und jedes Grab sind nach jüdischem Verständnis ein Haus des Lebens und auf Ewigkeit angelegt, christliche Ruhestätten werden hingegen regelmäßig aufgelöst oder neu belegt. Bei der Führung wird zunächst der Umgang mit Tod und Trauer im Judentum erläutert und auf die Riten und die Symbole auf den Grabsteinen im jüngsten der drei jüdischen Friedhöfe eingegangen.
Anschließend erfolgt ein Rundgang über die nahe gelegene Begräbnisstätte der Marktgemeinde. Kirchen- und Friedhofsführer erzählen von den Bestattungsriten in alter Zeit, dem Wandel bei den Grabgestaltungen und den schnellen und nahezu epochalen Veränderungen in Gegenwart und Zukunft. Den Abschluss bildet eine Kurzführung in der Kalvarienbergkirche.

Männliche Teilnehmende müssen auf dem Jüdischen Friedhof eine Kopfbedeckung tragen. Bitte auf festes Schuhwerk und ggf. wetterfeste Bekleidung achten!

Veranstalter: vhs Unteres Pegnitztal, Turnstr. 11, 91207 Lauf



Weitere Informationen: Opens external link in new windowwww.stadtbuecherei-lauf.de  und Opens external link in new windowwww.vhs-unteres-pegnitztal.de 

Eine Veranstaltungsreihe der Stadtbücherei Lauf und der vhs Unteres Pegnitztal mit der Gemeindebücherei Schwaig - In Kooperation mit STADTKULTUR Netzwerk Bayerischer Städte e.V. und der Literaturstiftung Bayern.







« zurück
Anzeigen
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt



Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die Stadt Lauf a.d. Pegnitz