Veranstaltung

„Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“



08 September

Veranstaltungsort:
Lauf und Ortsteile



Tag des offenen Denkmals

Zum Tag des offenen Denkmals, der anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Bauhauses dieses Mal unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ steht, öffnen am 8. September bundesweit mehrere Tausend historische Bauten, Parks und archäologische Stätten ihre Türen für Kultur- und Geschichtsfans.
Unabhängig von Denkmalgattung, Zeit und Ort sind Umbrüche überall zu entdecken. Denn egal ob Gotik, Barock, Jugendstil oder Bauhaus – sie alle waren zu ihrer Zeit modern. Die Besucher sind also dazu eingeladen, Vergangenes unter einem neuen Blickwinkel zu sehen und zu erkunden.

Themen und Veranstaltungsorte:


In Lauf und seinen Ortsteilen können am 8. September viele Baudenkmale, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind, besichtigt werden. Dazu gibt es geführte Rundgänge, Vorführungen und andere Aktionen.

Das ausführliche Programm mit Kontaktadressen der jeweiligen Veranstalter finden Sie im Internet unter: Opens external link in new windowwww.tag-des-offenen-denkmals.de.


Bürgerhaus am Tränktor, Spitalstr. 19

Zum Tag des offenen Denkmals öffnet Bernd Wagner von 10.00 bis 18.00 Uhr sein Künstleratelier in dem Bürgerhaus aus dem 18. Jahrhundert und Besucher können durch das Tränktor, Laufs ältestes Tor der Stadtbefestigung, ans Pegnitzufer treten. Zudem werden historische Rollkarten gezeigt, die zum Teil auch käuflich erworben werden können.

Kontakt: Bernd Wagner
Tel.: 09123 / 82771
Opens external link in new windowwww.atelier-bernd-wagner.de


Glockengießerspital und Stadtarchiv Lauf, Spitalstr.5

Das 1374 gestiftete Spital an der Goldenen Straße mit einer Hofanlage aus dem 16. und 17. Jahrhundert, Kirchenruine und Hauskapelle mit Ausstellung, das teilweise als Stadtarchiv genutzt wird, kann am 8. September von 10.00 bis 16.00 Uhr besichtigt werden.

Unter dem Motto „Leben und Pflege im Glockengießer-Spital zu Lauf im Mittelalter“ laden die Laufer Altstadtfreunde außerdem um 11.00, 12.00, 13.00, 14.00 und 15.00 Uhr zu Führungen zur Kirchenruine St. Leonhard und den Spitalgebäuden ein. Und auch ein Bücherflohmarkt findet im Spitalhof statt.

Kontakt: Monika Pöhlmann, Altstadtfreunde Lauf
Tel.: 09123 / 74667 (mobil: 0172 8659417)
E-Mail: Opens window for sending emailinfo(at)altstadtfreunde-lauf.de
Opens external link in new windowwww.altstadtfreunde-lauf.de


Industriemuseum Lauf, Sichartstr. 5 – 25

Die Lebenswelt städtischer Arbeiter und Handwerker von 1900 - 1970
steht im Industriemuseum Lauf im Mittelpunkt. Auf dem rund 4000 Quadratmeter großen Gelände befinden sich unter anderem eine wasserradbetriebene Roggenmühle, ein Eisenhammerwerk, eine Wohnung aus der Wirtschaftswunderzeit und eine komplett erhaltene Ventilkegelfabrik aus dem 20. Jahrhundert. Das größte Einzelexponat des Museums ist eine Tandem-Dampfmaschine, Baujahr 1902.

Am Tag des offenen Denkmals hat das Industriemuseum von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Um 11.00, 12.00 und 13.00 Uhr werden kostenlose Kurzführungen (~ 30 Minuten) mit Lars Hochreuther angeboten.

Für Besucher, die ausschließlich die Führungen in Anspruch nehmen, ist der Eintritt frei; ansonsten gelten die regulären Eintrittspreise (5 Euro, ermäßigt: 4 Euro). Mit der Eintrittskarte kann um 14.00 Uhr im Rahmen der Sonderausstellung "Großes Kino!" eine Technikvorführung besucht werden.

Kontakt: Peter Kraus, Industriemuseum Lauf
Tel.: 09123 / 990328
E-Mail: Opens window for sending emailp.kraus(at)lauf.de
Lars Hochreuther, Industriemuseum Lauf
Tel.: 09123 / 990314
E-Mail: Opens window for sending emaill.hochreuther(at)lauf.de
Opens external link in new windowwww.industriemuseum-lauf.de


Schleifmühle Reichel, Höllgasse

1988 wurde der Betrieb in der letzten noch erhaltenen Schleiferei in der Pegnitzstadt, die ab 1890 in Besitz der Familie Reichel war, eingestellt. 2004 mieteten die Laufer Altstadtfreunde das auf einer Insel in der Pegnitz gelegene Gebäude und sanierten es aufwändig; seit 2006 wird die Schleifmühle Reichel von ihnen als Museumsschleiferei betrieben.

Zum Tag des offenen Denkmals laden sie von 10.00 bis 16.00 Uhr zur Besichtigung der Mühle mit Schleifvorführung ein. Auch mitgebrachte Messer und Beile können geschärft werden.

Kontakt: Baldur Strobel, Altstadtfreunde Lauf
Tel.: 09123 / 184174
Monika Pöhlmann, Altstadtfreunde Lauf
Tel.: 09123 / 74667
E-Mail: Opens window for sending emailinfo(at)altstadtfreunde-lauf.de
Opens external link in new windowwww.altstadtfreunde-lauf.de


St. Johanniskirche Lauf, Kirchenplatz 1


Von 11.00 bis 17.00 Uhr öffnet die Johanniskirche ihre Pforten. Ursprünglich als Kapelle erbaut, wurde St. Johannis im Jahr 1553 evangelische Pfarrkirche. Die Anfänge des Baus liegen vermutlich um die Mitte des 14. Jahrhunderts; der Turm stammt aus der Zeit der Renaissance. Wesentliche bauliche Veränderungen wurden noch einmal zwischen 1680 und 1710 vorgenommen. Der Altar mit sieben auswechselbaren Bildern ist ein Werk des Laufer Bildhauers Balthasar Götz und entstand ebenso wie Taufstein und Brandenstein-Orgel in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Die Kirchenfester zum Thema Paulus auf dem Areopag in Athen gestaltete Andreas Felger im Jahr 2005.

Zum Tag des offenen Denkmals bieten die Gemeindemitglieder um 15.00 Uhr einen geführten Rundgang durch die Kirche an. Zudem finden nach Bedarf Führungen durch den Turm statt. Gezeigt werden die zwei Geschosse der Türmerwohnung – und wer schwindelfrei ist, kann einen fantastischen Rundblick auf Lauf genießen (bitte an festes Schuhwerk denken). Kinder dürfen nur in Begleitung Erwachsener an der Turmführung teilnehmen.

Kontakt: Susanne Koch-Schächtele
Tel.: 0151 / 22890111
E-Mail: Opens window for sending emails_koch-schaechtele(at)web.de
Opens external link in new windowwww.lauf-evangelisch.de


St. Salvatorkapelle und Salvatorfriedhof, Kapellenhof


Nach der Einführung der Reformation in Lauf wurde 1532 vor den Toren der Stadt ein Friedhof angelegt. Bis 1967 diente er der evangelischen Bevölkerung als Begräbnisstätte. Etliche historische Gräber sind auf dem Areal, das lange Jahre als Park genutzt wurde, erhalten geblieben. Seit Mai 2017 finden dort wieder Baumbestattungen statt. Die Friedhofskapelle St. Salvator wurde 1659 geweiht. Sie geht auf eine Stiftung zurück, ebenso wie viele Details der Innenausstattung. Die griechisch-orthodoxe Gemeinde nutzt sie für ihre wöchentlichen Gottesdienste.

Kirche und Friedhof können am 8. September von 11.00 bis 17.00 Uhr besucht werden; auf Wunsch finden auch Führungen statt.

Kontakt: Susanne Koch-Schächtele
Tel.: 0151 / 22890111
E-Mail: Opens window for sending emails_koch-schaechtele(at)web.de
Opens external link in new windowwww.lauf-evangelisch.de


Kolerschloss in Neunhof, Schlossstr. 3

Der markante Schlossbau aus Sandstein prägt das Ortsbild Neunhofs. 1749 wurde der Herrensitz im Stil des Barock neu errichtet, nachdem der mittelalterliche Vorgängerbau seit der Zerstörung 1553 nur noch als Ruine erhalten gewesen war. Der Name des Schlosses erinnert an das Patriziergeschlecht Koler von Neunhof, das neben den Familien Geuder, Oelhafen und Welser an der Herrschaft Neunhof beteiligt war.

Am Denkmaltag sind von 10.00 bis 17.00 Uhr die Innenräume mit Decken- und Wandstuckierung und frühklassizistischen Kachelöfen sowie eine Antiquitätenausstellung zu sehen. Zudem bieten Brigitte Lemke-Kellner und Michael Grebe bei Bedarf Führungen an.

Kontakt: Brigitte Lemke-Kellner / Michael Grebe
Tel.: 09126 / 7165
E-Mail: Opens window for sending emailkolerschloss(at)gmx.de


Welser-Schloss in Neunhof, Welserplatz 1


Von 10.30 – 12.30 Uhr und von 14.00 – 16.00 Uhr kann auch das das private Welser-Schloss in Neunhof, das die Geschichte des oberdeutschen Handelshauses der Welser wieder lebendig werden lässt, besichtigt werden. Berühmt ist die Innenausstattung mit den barocken Stuckaturen des Graubündner Künstlers Donato Polli und bemalten Leinwandbespannungen aus dem 18. Jahrhundert, die Szenen aus Ovids „Metamorphosen“ und eine bewaldete Landschaftsszenerie mit idealisierten fränkischen Herrensitzen zeigen.

Im Rahmen von Führungen geben die Freiherren Michael und Dr. Ruprecht von Welser und Ewald Glückert Einblick in die Geschichte des Schlosses.  

Kontakt: Michael Freiherr von Welser
Tel.: 089 / 349269


Brauerei Wiethaler in Neunhof, Welserplatz 7

Die Tradition der mehrfach ausgezeichneten mittelständischen Privatbrauerei geht auf die 1498 eröffnete Schankstätte zur Goldenen Krone, heute Brauereigasthof Wiethaler, zurück. Das Gasthaus wurde 1702 als Fachwerkbau neu errichtet. Im Brauhaus gegenüber erhält man einen Einblick in das Handwerk des modernen Brauwesens. Hier werden verschiedene Bierspezialitäten handwerklich gebraut und selbst abgefüllt. Die Brauerei unterstützt die heimische Landwirtschaft durch den Ankauf von Hopfen und Malz aus dem Nürnberger Land.

Am Tag des offenen Denkmals kann die Brauerei von 9.30 bis 17.00 Uhr besichtigt werden. Dazu bietet die Brauerfamilie Wiethaler-Dorn halbstündige Führungen an.

Kontakt: Brauerei Wiethaler, Tel.: 09126 / 7651
E-Mail: Opens window for sending emailbrauerei-wiethaler(at)gmx.de
Opens external link in new windowwww.brauerei-wiethaler.de


Wasserturm in Tauchersreuth, Höhenstraße


Von 10.30 – 16.30 Uhr kann die ehemalige dörfliche Wasserversorgungsanlage aus dem Jahr 1907, die 1975 stillgelegt und 1981-87 saniert und wieder in Betrieb genommen wurde, besichtigt werden. Dazu bieten Mitglieder des Vereins Freunde des Neunhofer Landes halbstündlich Führungen zum alten Wasserhochbehälter und zur Wasserpumpanlage mit dem 140 kg schweren hydraulischen Widder an.

Kontakt: Hedwig Barthel, Freunde des Neunhofer Landes – Frankenbund e.V.
E-Mail: Opens window for sending emailneunhofer.land(at)gmx.de
Opens external link in new windowhttps://wasserturm-tauchersreuth.jimdo.com






« zurück
Anzeigen
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt



Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die Stadt Lauf a.d. Pegnitz