Auf dem Laufenden
01.12.2022

Gelebte Solidarität in herausfordernden Zeiten

Weihnachtsgrußwort des Ersten Bürgermeisters Thomas Lang


Liebe Lauferinnen und Laufer,

spätestens mit dem letzten Kalenderblatt merken wir: Es geht wieder ein Jahr zu Ende – und selten war ein Jahreswechsel mit so viel Ungewissheit verbunden wie dieser. Krieg in der Ukraine, eine Pandemie, bei der noch immer kein Ende abzusehen ist, Inflation und steigende Energiekosten.

Die Zeit, in der wir unseren Alltag wieder ohne Einschränkungen leben können, scheint in weiter Ferne – aber ich weiß, dass wir alle Herausforderungen meistern können, wenn wir weiter zusammenhalten. Denn in den fast drei Jahren, in denen weite Teile unseres Lebens vom Coronavirus bestimmt waren und sind, habe ich neben vielen traurigen Situationen auch sehr viele hoffnungsvolle Momente erlebt. Gleiches gilt für die Zeit seit Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine Ende Februar. Auch hier sehe ich bei den Lauferinnen und Laufern eine unglaublich große Einsatz- und Hilfsbereitschaft.

Ob in der Familie oder in der Nachbarschaft, ob am Arbeitsplatz, im Gesundheits- und Rettungsdienst, in den Kirchengemeinden und Vereinen oder im Ehrenamt: bemerkenswert viele haben ihren Beitrag geleistet – gelebte Solidarität, für die ich sehr dankbar bin. Wir werden sie weiterhin brauchen und die aktuelle Situation führt uns deutlich vor Augen, wie wichtig es ist, aufeinander zu achten und füreinander da zu sein, damit niemand auf der Strecke bleibt.

Wir lassen uns in Lauf von den Krisen nicht ausbremsen und wir haben trotz aller Widrigkeiten im vergangenen Jahr viel geschafft. Erst vor Kurzem haben wir unseren neuen Bauhof und den Waldkindergarten in Heuchling eröffnet. Der Busbahnhof Lauf links wird barrierefrei umgestaltet und die Bauarbeiten für das Senioren- und Angehörigenzentrum „mittendrin“ laufen – Projekte von denen unsere Stadt langfristig profitieren wird.

Nach coronabedingter Pause konnten endlich wieder das Laufer Aubildungs- und Fachkräfteforum und die Gewerbeschau LaufWerk stattfinden. Wir haben einen Vogelehrpfad, interaktive Wandertouren durch die Ortsteile und weitere Mitmachstationen im Industriemuseum auf den Weg gebracht und können nun auch wieder unsere Städtepartnerschaften und -freundschaften im Präsenz leben – etwa bei unserem Besuch in Drama im Mai oder dem Tag der deutsch-tschechischen Begegnung im Oktober.

Besonders genossen haben wir, dass Live-Kulturerlebnisse wieder möglich waren und wir das Fest der Nationen, das Altstadt- und das Kunigundenfest feiern durften, denn Gemeinschaftserlebnisse wie diese machen Mut für die kommende Zeit.

Leider zeichnet sich ab, dass uns noch schwierige Monate bevorstehen, doch hier hilft es manchmal, den eigenen Blickwinkel zu ändern und neben dem, was uns ängstigt und Sorgen bereitet, immer auch das zu sehen, wofür wir dankbar sein können. Denn das gibt uns die Kraft, die vor uns liegenden Herausforderungen anzugehen, und die Zuversicht, sie gemeinsam meistern zu können.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihren Familien eine schöne Adventszeit, ein frohes Fest und einen gesunden und optimistischen Start ins neue Jahr.


Ihr

Thomas Lang
Erster Bürgermeister



< Vorheriger Artikel

« zurück
Anzeigen
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt



Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die Stadt Lauf a.d. Pegnitz