Auf dem Laufenden
11.05.2022

Antrittsbesuch von Bürgermeister Thomas Lang in Drama

Gute Gespräche in Drama – Freundschaft mit griechischer Partnerstadt soll vertieft werden


Foto: Antrittsbesuch in der Laufer Partnerstadt "Drama" - Vor dem Rathaus in Drama: Stadträte Norbert Maschler (CSU) und Susanne Koch-Schächtele (Grüne), der stv. Bürgermeister für Kultur von Drama Lefteris Kallinikidis, der Ex-Stadtrat Nikolaos Sopolidis, Bürgermeister Thomas Lang, Dramas Bürgermeister Christodoulos Mamsakos, Stadtrat und Dritter Bürgermeister Alexander Horlamus (SPD), Stadtrat Georg Schweikert (SPD) und der Leiter des Fachbereichs für Kultur und Tourismus, Michael Meye, vlnr.

Antrittsbesuch in der Laufer Partnerstadt "Drama" - Vor dem Rathaus in Drama: Stadträte Norbert Maschler (CSU) und Susanne Koch-Schächtele (Grüne), der stv. Bürgermeister für Kultur von Drama Lefteris Kallinikidis, der Ex-Stadtrat Nikolaos Sopolidis, Bürgermeister Thomas Lang, Dramas Bürgermeister Christodoulos Mamsakos, Stadtrat und Dritter Bürgermeister Alexander Horlamus (SPD), Stadtrat Georg Schweikert (SPD) und der Leiter des Fachbereichs für Kultur und Tourismus, Michael Meye, vlnr. (Foto: Kirchmayer)

Foto: Antrittsbesuch in der Laufer Partnerstadt "Drama" - im Rathaus

Antrittsbesuch in der Laufer Partnerstadt "Drama" - im Rathaus (Foto: Kirchmayer)

Foto: Antrittsbesuch in der Laufer Partnerstadt "Drama" - vor dem Kloster Ikosifinissa

Antrittsbesuch in der Laufer Partnerstadt "Drama" - vor dem Kloster Ikosifinissa (Foto: Kirchmayer)

Nach dreieinhalb Tagen in der nordgriechischen Partnerstadt Drama ist die Delegation aus Lauf um Bürgermeister Thomas Lang wieder in der Kreisstadt des Nürnberger Landes angekommen. Der Bürgermeister und die Stadträte, die an der Reise teilgenommen haben, darunter auch der dritte Bürgermeister Alexander Horlamus, ziehen ein sehr positives Fazit. „Wir sind in Drama mit offenen Armen empfangen worden. Die Gastfreundschaft unserer griechischen Freunde hat uns beeindruckt“, so Lang.

Gespräche über einen Gegenbesuch in Lauf – voraussichtlich noch in diesem Jahr – haben bereits stattgefunden. „Wir freuen uns darauf, Bürgermeister Christodoulos Mamsakos, seine Stellvertreter und die Draminer Stadträte in Lauf begrüßen zu können“, so Bürgermeister Lang. Drama hat rund 45.000 Einwohner und liegt in der Verwaltungsregion Ostmakedonien und Thrakien im Nordosten Griechenlands. Aus der Stadt und dem Umland waren in den 1960er Jahren viele griechische Gastarbeiter, oft mit ihren Familien, nach Lauf gekommen. Das war der Anlass für eine Städtepartnerschaft, die 2008 noch während der Amtszeit des Laufer Altbürgermeisters und Ehrenbürgers Rüdiger Pompl unterzeichnet wurde.

Zuletzt war der Kontakt zu Drama aufgrund der Corona-Pandemie zurückgegangen, worauf sowohl Vertreter der griechischen Stadt als auch Bürgermeister Thomas Lang beim offiziellen Empfang der Laufer Delegation im Rathaus von Drama mit Bedauern hinwiesen. Beide Seiten betonten aber ihre Bereitschaft, die Städtepartnerschaft künftig aktiver zu gestalten. In Drama hatte Lang auf die 861 griechischstämmigen Bürger Laufs verwiesen und betont, diese seien hervorragende Brückenbauer und Botschafter. Er lud die Bürger Laufs und Dramas dazu ein, sich im Sinne der Städtepartnerschaft zu engagieren. „Die ganze Welt rückt uns näher, wenn wir Menschen aus anderen Regionen kennen lernen, wenn wir uns im Rahmen eines städtepartnerschaftlichen Austauschs gegenüber sitzen, miteinander reden und diskutieren, aber auch gemeinsam feiern und lachen.“ Er überreichte seinem Amtskollegen Bilder von Laufer Griechen auf dem Kunigundenfest.

In Bezug auf den Überfall Russlands auf die Ukraine sagte Lang, es gelte nun,  „eine breite internationale Koalition zu bilden, um die Ukraine zu unterstützen und unsere gemeinsamen Werte und Interessen zu verteidigen.“

In Zukunft soll nicht nur auf politischer Ebene der Kontakt mit Drama intensiviert werden. So denken beide Rathäuser darüber nach, wie sich Begegnungen von Schülern, aber auch von Vereinen und den Feuerwehren in den beiden Städten verwirklichen lassen können. Dieser Wunsch wurde auch vielfach von den Vertretern des Stadtrats von Drama ausgedrückt, die für eine Ausweitung der Städtepartnerschaft warben. CSU-Stadtrat Norbert Maschler bezeichnete die 2008 unterzeichnete Städtepartnerschaft als „hervorragende Entscheidung“. Er war damals schon Teil der Laufer Delegation. Maschler warb für eine bessere Vernetzung auf vielen Ebenen. SPD-Stadtrat Georg Schweikert erinnerte sich an seine Kindheit, als er erste Kontakte zu Griechen in Lauf knüpfte und schon deren Herzlichkeit erlebte. Sein Fraktionskollege Anastasios Pasalidis machte sich besonders für einen Schüleraustausch stark.

Grünen-Stadtrat Ahmet Eryazici betonte, dass Begegnung Frieden schaffe. Es gebe viele Themen, die die beiden Städte verbänden. Gertrud Behrmann-Haas (ebenfalls Grüne) erinnerte sich an ihre erste Reise nach Drama vor 44 Jahren, als sie spontan ihre damalige griechische Nachbarin zu einer Hochzeit begleitete – per Auto durch halb Europa. Sie sei damals schon von der Gastfreundschaft der Griechen beeindruckt gewesen, so Behrmann-Haas.

Als Übersetzer fungierte der frühere Laufer Stadtrat Nikolaos Sopolidis, der als Kind mit seinen Eltern von Drama nach Lauf gezogen war. Er hatte die Reise zusammen mit dem Stadtrat Georg Schweikert und dem Fachbereich Kultur und Tourismus organisiert. Auch Schweikert zog ein sehr positives Fazit. „Wenn ich sage, ich bin mit dem Ergebnis des Besuches in unserer Partnerstadt Drama zufrieden, beschreibt das nur unzureichend den Wert der gewonnenen Erkenntnisse aus den Gesprächen mit unseren Gastgebern und der Eindrücke über die Stadt selbst.“ Mit dem Besuch sei ein wichtiger zur Zukunft der Partnerschaft geleistet worden. Bei zwei gemeinsamen Abendessen wurden die Gespräche in lockerer Atmosphäre fortgeführt. Auf griechischer Seite brachte sich unter anderem der für den Bereich Kultur zuständige stellvertretende Bürgermeister Lefteris Kallinikidis, der perfektes Deutsch spricht, als Übersetzer ein.

Für die Laufer Delegation ging es neben dem Austausch mit den politischen Akteuren aus Drama auch darum, die griechische Stadt und ihre Umgebung kennenzulernen. Das von Schweikert und Sopolidis zusammengestellte Programm führte die Laufer unter anderem durch die kulturell reizvolle Altstadt, ins Eisenbahnmuseum und ins Archäologische Museum von Drama. Eine Siedlung gab es dort wohl schon vor mehr als 2000 Jahren.
Zudem besuchte die Delegation die nahe Küstenstadt Kavala, die beeindruckende archäologische Stätte von Philippi, das rund 1600 Jahre alte Kloster Ikosifinissa und die spektakuläre Aggitis-Tropfsteinhöhle in Prosotsani.

Zur Bildergalerie: Opens internal link in current windowImpressionen zum Antrittsbesuch in unserer Partnertsadt "Drama"



< Vorheriger Artikel

« zurück
Anzeigen
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt



Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die Stadt Lauf a.d. Pegnitz