Auf dem Laufenden
06.05.2022

Bürgermeister Thomas Lang nahm am Kommunaltag Bayern-Tschechien in Prag teil

Lauf will Kontakte nach Tschechien vertiefen und die Idee einer „Europa-Residenz“ verwirklichen


Foto: Der Kommunaltag "Bayern-Tschechien" in Prag. Mit dabei, Erster Bürgermeister der Stadt Lauf an der Pegitz und Melanie Huml, bayerische Staatsministerin für Europaangelegenheiten und Internationales.

Der Kommunaltag "Bayern-Tschechien" in Prag. Mit dabei, Erster Bürgermeister der Stadt Lauf an der Pegnitz Thomas Lang und Melanie Huml, bayerische Staatsministerin für Europaangelegenheiten und Internationales. (Foto: A. Kirchmayer)

Am 5. und 6. Mai fand in Prag der Kommunaltag Bayern-Tschechien mit Melanie Huml, der bayerischen Staatsministerin für Europaangelegenheiten und Internationales, statt. Dabei ging es unter anderem um Städtepartnerschaften und grenzüberschreitende Projekte.

An dem Treffen nahm auch Laufs Bürgermeister Thomas Lang teil. Noch hat die Kreisstadt keine Partnerstadt in Tschechien, fühlt sich aber mit Loket im Westen Tschechiens freundschaftlich verbunden.

Das Wahrzeichen von Loket ist die Burg, die majestätisch über der historischen Altstadt thront und der Kleinstadt viele Besucher beschert. Lauf und Loket verbindet, dass Kaiser Karl IV. beiden das Stadtrecht verlieh. Die Kontakte mit Loket will Laufs Bürgermeister in den nächsten Jahren vertiefen. Das wünscht sich auch sein Amtskollege in Loket, Petr Adamec.

Thomas Lang ging es in Prag aber auch darum, die Idee der Laufer Kaiserburg als „Europa-Residenz“ voranzutreiben. Lauf will mit seiner zentralen Lage in Europa für sich werben und das historische Gebäude künftig mit viel mehr Leben füllen. Angedacht ist eine Nutzung als Begegnungsstätte, aber auch für Bildung, Kultur und Wirtschaft. So könnten in der Laufer Kaiserburg beispielsweise Sprachkurse und Europaseminare zu politischen Themen stattfinden. Denkbar sind zudem Auftritte von Künstlern mit Bezug zu Tschechien und Treffen zum Austausch zwischen bayerischen und tschechischen Firmen.

Um diese Ideen umzusetzen, erhofft sich Lauf die Unterstützung des Freistaats. „Ich konnte in Prag Kontakte knüpfen und in Gesprächen die Anliegen der Stadt Lauf vertreten“ sagte Bürgermeister Lang nach dem Treffen zufrieden. Er ist sehr zuversichtlich, der Umsetzung einer Laufer „Europa-Residenz“ als Begegnungsort zwischen Bayern und Tschechien ein Stück näher gekommen zu sein. Dafür seien in den nächsten Monaten weitere Gespräche geplant.

Am Freitag ging es für den Bürgermeister weiter nach Drama, wo er als Teil einer Delegation aus Lauf die griechische Partnerstadt besucht.




< Vorheriger Artikel

« zurück
Anzeigen
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt



Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die Stadt Lauf a.d. Pegnitz