Auf dem Laufenden
22.12.2021

Perspektiven schaffen und nach vorne blicken

Grußwort des Ersten Bürgermeisters Thomas Lang


Liebe Lauferinnen und Laufer,

hinter uns liegt ein Jahr, das entgegen aller Hoffnung erneut von dem Thema Corona bestimmt war. Lockdowns und strenge Infektionsschutzmaßnahmen haben nicht nur Gastronomie, Einzelhandel, Handwerk und Industrie vor große, oft existenzielle Herausforderungen gestellt, sondern auch unser Bildungssystem, die Kultur- und Veranstaltungsbranche empfindlich getroffen.

Das Virus hat unseren beruflichen und privaten Alltag bestimmt. Und vor allem den Familien haben Homeoffice, geschlossene Schulen und Kindertagesstätten sehr viel abverlangt.

In dieser Ausnahmesituation galt es umsichtig zu agieren, gleichzeitig aber auch Perspektiven zu schaffen und nach vorne zu blicken – und das haben wir in Lauf getan. Ob Onlinekonferenzen, maßgeschneiderte Abluftsysteme für die städtischen Schulen und Kindertagesstätten oder Digitalisierung des Unterrichts – wir haben die Möglichkeiten uns weiterzuentwickeln und Neues dazuzulernen genutzt, Potentiale aktiviert und sind der Pandemie mit Flexibilität. Pragmatismus und kreativen Ideen begegnet.

Und so gibt es rückblickend auf die vergangenen Monate auch viel Erfreuliches.

„Zammhaltn“ haben wir uns seinerzeit auf die Fahnen geschrieben, denn Solidarität, Teamgeist und gegenseitige Rücksichtnahme sind zur Eindämmung der Pandemie ebenso nötig wie zur Abfederung der aus ihr resultierenden wirtschaftlichen und sozialen Härten. Das wissen wir und das leben wir auch weiterhin.

Ich bedanke mich herzlich bei allen, die sich schon über einen so langen Zeitraum hinweg umsichtig und verantwortungsbewusst verhalten, bei allen, die sich haupt-, neben- oder ehrenamtlich für unsere Stadt und ihre Menschen engagieren und auch und gerade in Krisensituationen Gemeinschaftssinn beweisen.

Wie eine gelungene Zusammenarbeit aussieht, haben die „laufer.lichtblicke.21“ gezeigt. Gemeinsam mit der Stadtbücherei, dem Stadtarchiv und dem Industriemuseum haben das städtische Kulturamt und die Laufer Wirtschaftsförderung eine einzigartige Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen und in Kooperation mit kulturellen Institutionen, der Werbegemeinschaft #kaufinlauf und ortsansässigen Vereinen, Kirchen und Institutionen ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt. Mit den coronakonformen Kunst- und Kulturerlebnissen, die sie uns geboten haben, haben sie in einer schwierigen Zeit für mehr als nur einen Lichtblick gesorgt und vielen Lauferinnen und Laufern Zuversicht geschenkt.

Lassen Sie uns weiterhin so engagiert und kreativ bleiben – damit sich unsere Stadt in eine gute Richtung weiterentwickeln kann. Und auch wenn es noch einiges zu bewältigen gilt – verlieren wir nie den Optimismus!

Ich wünsche Ihnen allen eine schöne Adventszeit, ein frohes Fest und einen gesunden Start ins neue Jahr, über das ich folgendes Zitat des deutschen Autors und Philosophen E. Matani stellen möchte:

„Der eine sieht nur Bäume, Probleme dicht an dicht.
Der and’re Zwischenräume und das Licht!“


Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Thomas Lang
Erster Bürgermeister






< Vorheriger Artikel

« zurück
Anzeigen
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt



Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die Stadt Lauf a.d. Pegnitz