Auf dem Laufenden
08.04.2020

Pressemitteilung: Laufer Sozialfonds gestartet

Stadt unterstützt in Not geratene Bürgerinnen und Bürger


Die Corona-Krise bringt viele Menschen in akute und existenzbedrohende Notlagen. Denn wenn Job und Einkommen wegbrechen, können sie für wichtige Zahlungen nicht mehr aufkommen. „Wir wollen in finanzielle Not geratene Lauferinnen und Laufer mit einem Sozialfonds unbürokratisch helfen und schnelle Unterstützung leisten“, stellt Bürgermeister Benedikt Bisping das neue Hilfsangebot vor.

Bürgerinnen und Bürger, die aktuell durch die Corona-Krise ihre Arbeit verloren haben, in Kurzarbeit gehen oder wegen der Kinderbetreuung unbezahlten Sonderurlaub nehmen müssen, und nicht bereits durch Sozialleistungen wie Arbeitslosengeld II, Kindergeldzuschlag, Sozialhilfe usw. abgesichert sind und/oder erst zeitversetzt Unterstützungen erhalten, können einmalig einen freiwilligen Zuschuss aus Mitteln des Laufer Sozialfonds beantragen.

Hierfür genügt ein Brief ans Rathaus (Urlasstraße 22, Fachgebiet Sozialwesen „Laufer Sozialfonds“, 91207 Lauf a.d. Pegnitz) oder eine E-Mail an Opens window for sending emailsozialamt(at)lauf.de mit dem Betreff „Laufer Sozialfonds“. Telefonische Beratung gibt es unter 09123 184-143.

Betroffene sollten ihre Notlage schriftlich schildern und entsprechende Nachweise hinzufügen. Nach einer internen Prüfung durch die Expertinnen des Fachgebietes, bei der die Daten höchst vertraulich behandelt werden, erfolgt die Auszahlung auf ein angegebenes Bankkonto. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Die Auszahlung ist abhängig von der jeweiligen Verfügbarkeit der Mittel. Einen festen Anspruch auf diese freiwillige Leistung gibt es grundsätzlich nicht.

„Der Laufer Sozialfonds ist als dauerhafte Hilfe geplant und ergänzt den weiterhin bestehenden Laufer Kinderfonds sowie das Laufer Weihnachtshilfswerk“, erläutert Bürgermeister Benedikt Bisping.
 
Von Mensch zu Mensch – schnell und unbürokratisch
 
Das Stadtoberhaupt bringt zum Start des Laufer Sozialfonds zunächst Mittel aus anteiligen Aufwandsentschädigungen ein und ruft dazu zu Spenden auf. „Jede und jeder, der in der Lage ist, kann diese jetzt so wichtige Aufgabe finanziell unterstützen. Wir wollen die Gelder zielgerichtet, schnell und unbürokratisch als erste Hilfe an Menschen, die es besonders hart getroffen hat, solidarisch weitergeben“, bekräftigt er. „Im Namen der betroffenen Bürgerinnen und Bürger und der Stadt Lauf bedanke ich mich jetzt schon sehr herzlich bei allen Spendern“.

Wer helfen möchte, spendet an: Sparkasse Nürnberg, IBAN DE78 7605 0101 0240 1018 57, Stichwort: Laufer Sozialfonds. Spenden für den Laufer Sozialfonds sind als Sonderausgaben steuerlich abzugsfähig. Bei Beträgen bis € 200,00 gilt der Einzahlungsbeleg als Nachweis für das Finanzamt. Für höhere Geldspenden senden wir Ihnen unaufgefordert eine Spendenquittung zu, bitte geben Sie dazu Ihre Adresse an.



< Vorheriger Artikel

« zurück
Anzeigen
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt



Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die Stadt Lauf a.d. Pegnitz