Auf dem Laufenden
05.02.2020

Laufer Bienenzentrum wird erweitert


In unmittelbarer Nähe zum Bienenhaus entsteht der Neubau (Foto: Decombe)

In unmittelbarer Nähe zum Bienenhaus entsteht der Neubau (Foto: Decombe)

Otfried Bürger – hier im Bild mit Dr. Christine Brom und Bürgermeister Benedikt Bisping – überreichte einen Scheck über 5000 Euro für das Projekt (Foto: Decombe)

Otfried Bürger – hier im Bild mit Dr. Christine Brom und Bürgermeister Benedikt Bisping – überreichte einen Scheck über 5000 Euro für das Projekt (Foto: Decombe)

Die faszinierende Welt der Bienen aus nächster Nähe erleben können die Besucher des Bienenzentrums auf dem Kunigundenberg, das seit 2013 erfolgreich von den Mitgliedern des Laufer Imkervereins betrieben wird.

Nachdem das Bienenhaus – ein Bau aus drei sechseckigen, miteinander verbundenen Elementen, die in ihrer Form Wabenzellen nachempfunden sind – für die Fülle an Vereinsaktivitäten mittlerweile zu klein geworden ist, wird es nun durch ein weiteres Gebäude ergänzt. Der Erweiterungsbau aus Vollholz, der ebenfalls einen hexagonalen Grundriss hat, soll nach seiner Fertigstellung als Lager- und Aufenthaltsraum genutzt werden.

Dank an Unterstützer

Bei symbolischen Spatenstich bedankte sich die Vorsitzende des Imkervereins, Dr. Christine Brom, herzlich bei allen Unterstützern: dem Landkreis Nürnberger Land, der das Projekt mit Geldern aus seinem Bildungsfonds fördert, der Stadt Lauf und den Städtischen Werken sowie der Sparkasse Nürnberg, die durch den Leiter der Öffentlichkeitsarbeit, Otfried Bürger, einen Scheck über 5000 Euro für das Bauvorhaben überreichen ließ.

Rund 300 Schul- und Kindergartenkinder besuchten im vergangenen Jahr das Bienenzentrum auf dem Kunigundenberg und erfuhren, dass Bienen nicht nur Honig geben, sondern auch einen wichtigen Beitrag für einen ausgewogenen Naturkreislauf leisten. So hängen in Deutschland fast 85 Prozent der landwirtschaftlichen Erträge im Pflanzen- und Obstbau von der Bestäubung der Honigbienen ab.

Tragende Säule im Ökosystem

Dass die Bienen eine tragende Säule in unserem Ökosystem sind und dabei helfen, die Artenvielfalt von rund 2.000 – 3.000 heimischen Nutz- und Wildpflanzen zu erhalten, wird den Menschen immer mehr bewusst, was unter anderem beim Volksbegehren „Artenvielfalt & Naturschönheit in Bayern“ – „Rettet die Bienen!“ im vergangenen Jahr deutlich wurde.

Auch Bürgermeister Benedikt Bisping liegt das Bienenzentrum, dessen Entwicklung er von Anbeginn an begleitete und unterstützte, sehr am Herzen – schließlich ist die   Stadt Lauf seit 2009 Mitglied im internationalen Netzwerk „Citta del Bio“ und macht sich in diesem Rahmen unter anderem für die Einführung von Bioprodukten in Kindergärten und Schulen, regionale Produkte und Lebensmittel aus ökologischem Anbau stark. Wie er und Otfried Bürger betonen, käme dem Bienenzentrum, in dem es mittlerweile Blütenhonig aus eigener Produktion gibt, eine ganz besondere Bedeutung zu. Es sei nicht nur ein Umweltbildungsort, sondern leiste auch einen wichtigen Beitrag zum Naturschutz und zur Landschaftspflege.



< Vorheriger Artikel

« zurück
Anzeigen
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt



Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die Stadt Lauf a.d. Pegnitz