Auf dem Laufenden
29.03.2019

Großes Kino! Ein Jahrhundert Film- und Kinogeschichte

Neue Ausstellung im Laufer Industriemuseum


(Plakat: Industriemuseum Lauf)

Zusammen mit Sean Connery die Welt retten, mit Orson Wells durch die Unterwelt Wiens flüchten oder mit Angelina Jolie verlassene Ruinen erforschen – jeder von uns hat zum Thema Kino seine ganz eigenen Erinnerungen. Im Zeitalter der Digitalisierung ist jedoch beinahe in Vergessenheit geraten, welch komplexe Technik notwendig war, um die bewegten Bilder auf die große Leinwand zu bringen.

Die aktuelle Sonderausstellung im Industriemuseum rückt diese Zeit des „großen Kinos“ noch einmal in den Mittelpunkt – angefangen von der Wundertrommel, einem frühen Gerät zur Erzeugung bewegter Bilder, über den Stumm-, Ton-, und Farbfilm bis hin zur 3D-Technik.

Erinnerungen an die Glanzzeit des Kinos


Filmplakate, Filmrollen und Werbeartikel aus umfangreichen Privatsammlungen beleuchten die Glanzzeit des Kinos und wecken Erinnerungen an die Meilensteine der Filmgeschichte. Besonders beeindruckend sind die Filmprojektoren aus den 1930er bis 1990er Jahren. Jeder für sich mehrere hundert Kilo schwer und zur damaligen Zeit auf dem neuesten Stand der Technik. Eingebunden in die Inszenierung eines komplett ausgestatteten Vorführraums bilden sie das Herzstück der Ausstellung.

Jeden zweiten und vierten Sonntag im Monat erwecken ehemalige Filmvorführer diese beeindruckende Technik zum Leben und geben Einblicke in die verborgene Arbeit hinter den Kulissen. Bei Stummfilmnachmittagen für die ganz Familie und Spezial-Filmabenden im nachgebauten Wirtshauskino unterhält das kleine „Museumskino“ mit Aufführungen historischer Werke auf Originalfilm.

Geschichte der Lichtspielhäuser im Landkreis

Aber nicht nur die großen Filmpaläste stehen im Fokus. Auch die teils bewegende Geschichte der rund 20 Lichtspielhäuser im Landkreis Nürnberger Land, die inzwischen allesamt Opfer des großen Kinosterbens geworden sind, wird in der Ausstellung nachvollzogen und mit historischen Fotos belegt.
Dazu wird für Kindergarten-, Schul- und Hortgruppen sowie für Kindergeburtstage ein abwechslungsreiches museumspädagogisches Programm angeboten, bei dem die Kinder ihren eigenen Walk of Fame-Stern basteln und Wissenswertes zu den Themen Kameraarbeit, Perspektive, Ton und Tricktechnik lernen können (weitere Informationen gibt es unter Tel.: 09123 / 9903-14 oder Opens window for sending emailmp(at)industriemuseum-lauf.de)

Die Ausstellung ist vom 14. April 2019 bis 5. Januar 2020, jeweils zu den Öffnungszeiten des Industriemuseums (Mittwoch bis Sonntag, 11.00 bis 17.00 Uhr) zu sehen.



< Vorheriger Artikel

« zurück
Anzeigen
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt



Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die Stadt Lauf a.d. Pegnitz