Auf dem Laufenden
20.12.2018

„Ein mustergültiges Beispiel, wie Integration im Ehrenamt gelingen kann“

Hussein Alsaied aus Syrien engagiert sich beim BRK


Auch auf dem Weihnachtsmarkt im Einsatz: Hussein Alsaied (2. von links) mit Bürgermeister Benedikt Bisping, Carina Meier, Fabian Wölfel, Bereitschaftsleiter Stefan Kleinlein und BRK-Kreisgeschäftsführer Markus Deyhle (von links nach rechts) Foto: Müller

Auch auf dem Weihnachtsmarkt im Einsatz: Hussein Alsaied (2. von links) mit Bürgermeister Benedikt Bisping, Carina Meier, Fabian Wölfel, Bereitschaftsleiter Stefan Kleinlein und BRK-Kreisgeschäftsführer Markus Deyhle (von links nach rechts) Foto: Müller

Zu den zahlreichen Lauferinnen und Laufern, die sich freiwillig engagieren, gehören inzwischen auch einige Flüchtlinge. Einer von ihnen ist Hussein Alsaied.

Vor rund drei Jahren kam der junge Mann aus Syrien nach Deutschland und hat sich, wie er erzählt, mittlerweile gut eingelebt. Zudem ist es dem 28-Jährigen, der in seinem Heimatland ein Jurastudium abgeschlossen hat, gelungen, sich ein neues berufliches Standbein zu schaffen. Seit August 2016 ist er bei einem Unternehmen für Elektrowärmetechnik in Schnaittach tätig. Dort arbeitet er an CNC-Werkzeugmaschinen und übernimmt unter anderem auch Programmierarbeiten; die hierfür notwendigen Kenntnisse hat er sich nach und nach angeeignet.

Hussein Alsaied spielt Basketball beim TV 1877 Lauf, außerdem ist er seit drei Monaten ehrenamtlich für die BRK-Bereitschaft aktiv. Nach einem Erste Hilfe-Kurs und einem erfolgreich absolvierten Grundlehrgang leistet er nun Betreuungsdienste auf Veranstaltungen und bei Blutspende-Terminen – und hat in der kurzen Zeit schon viele Sympathien gewonnen.

Motivierter und zuverlässiger Helfer

„Mit Herrn Alsaied haben wir einen sehr motivierten und allseits beliebten neuen Helfer bekommen“, lobt Bereitschaftsleiter Stefan Kleinlein, der besonders die Zuverlässigkeit und Höflichkeit des Syrers herausstreicht. Das bestätigt auch BRK-Kreisgeschäftsführer Markus Deyhle: „Er ist für uns ein mustergültiges Beispiel dafür, wie Integration im Ehrenamt gelingen kann.“

Mindestens ebenso groß ist die Freude bei Bürgermeister Benedikt Bisping, auf dessen Vermittlung hin das Beschäftigungsverhältnis zustande kam, das für beide Seiten eine Win-win-Situation sei. Denn auch Hussein Alsaied profitiere von seinem freiwilligen Dienst. Er könne dabei nicht nur seine Deutschkenntnisse vertiefen, sondern auch neue Kontakte knüpfen und Freundschaften schließen: „Im gemeinsamen Engagement mit den Lauferinnen und Laufern gewinnt er nicht nur einen Einblick ins städtische Leben, sondern wird selbst ein Teil davon – ein Modell, das hoffentlich Schule macht.“



< Vorheriger Artikel

« zurück
Anzeigen
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt



Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die Stadt Lauf a.d. Pegnitz