Auf dem Laufenden
16.11.2018

„Ihr pflanzt hier ein Stück Zukunft“

Heuchlinger Schulkinder beteiligen sich an der Aktionsreihe „100 Mal starker ländlicher Raum“


(Fotos: Hiller)

(Fotos: Hiller)

„100 Mal starker ländlicher Raum“, ist das Motto einer Aktionsreihe, mit der das Amt für Ländliche Entwicklung den 100. Jahrestag der Gründung des Freistaats Bayern würdigt. Mit von der Partie sind auch Schülerinnen und Schüler der Kombiklasse 3/4a aus der Grundschule Heuchling, die in ihrem Schulsprengel Simonshofen kürzlich als „Pflanzmeister“ unterwegs waren.
Seit zwölf Jahren läuft das Projekt Flurneuordnung und Dorferneuerung Simonshofen, das vom Amt für Ländliche Entwicklung Mittelfranken betreut wird. 2017 wurde mit der Neuordnung der Grundstücke in der Simonshofener Feldflur ein wichtiges Ziel erreicht: Äcker und Wiesen wechselten die Besitzer und wurden zu einem größeren Ganzen zusammengelegt. Zusätzlich wurden Erreichbarkeit und Bewirtschaftbarkeit der landwirtschaftlichen Flächen durch den Neu- und Ausbau von Feldwegen und Gräben verbessert.


Zusätzliche Flächen für Flora und Fauna

Um dem dadurch zunächst entstehenden Verlust an Ackerrainen und anderen für die Artenvielfalt wichtigen Strukturen entgegenzuwirken, verpflichtete sich die Teilnehmergemeinschaft Simonshofen, den baulichen Eingriff durch die Ausweisung von Landschaftspflegeflächen zu kompensieren und zusätzliche Flächen für Flora und Fauna zu schaffen. Insgesamt werden rund acht Hektar Landschaftspflegeflächen neu angelegt.

Auf einer dieser Flächen wurden die Heuchlinger Schulkinder von Bürgermeister Benedikt Bisping und Thomas Himml aus dem Sachgebiet Land- und Dorfentwicklung des Amts für Ländliche Entwicklung Mittelfranken, der die Aktion mit Unterstützung der Landwirte und Vorstandsmitglieder der  Teilnehmergemeinschaft Simonshofen, Gerhard Pfister und Ralph Kluge, organisiert hatte, begrüßt. Beide betonten die wichtige ökologische Funktion von Bäumen: „Sie spenden nicht nur Schatten, sondern produzieren Sauerstoff, reinigen die Luft und bieten Lebensraum für verschiedene Tierarten.“

Umwelterziehung in der Heuchlinger Grundschule

Dafür, dass die fünf Obstbäume – darunter die Apfelsorten „Gravensteiner“ und „Jakob Lebel“, die Birne „Mollebusch“, die Mostbirne „Oberösterreichische Weinbirne“ und die Süßkirsche „Burlat“ – fachgerecht eingepflanzt wurden, sorgten Friedhelm Theurer und Helmut Holzschuher, zuständig für Landschaftspflege beim Amt bzw. dem Verband für Ländliche Entwicklung Mittelfranken. Gemeinsam mit dem Pflanzmeister der Teilnehmergemeinschaft, Gerhard Häffner, standen sie den Kindern mit Rat und Tat zur Seite. Und die griffen nach einer kurzen Einführung zu Schaufel und Spaten und machten sich mit viel Elan ans Werk – ebenso wie Schulleiterin Ulrike Kohlitz und die Klassenlehrerin Claudia Lösch, die das Projekt als perfekten Einstieg in das geplante Jahresthema der Heuchlinger Grundschule, „Achtsam sein mit mir, mit anderen und der Umwelt“, sehen.

„Ihr pflanzt hier ein Stück Zukunft“, freute sich der Bürgermeister, der mit einer Bio-Apfelsaftschorle ein ganz besonderes Erfrischungsgetränk im Gepäck hatte. Sie enthält mehr als 200 Apfelsorten, die auf einer Streuobstwiese am Ortsrand von Hersbruck wachsen. Von hier und von anderen Streuobstbesitzern aus dem Nürnberger Land stammen die Äpfel, die für die Herstellung des Getränks verwendet werden. Und vielleicht kommen in einigen Jahren auch Apfel aus Simonshofen dazu… 



< Vorheriger Artikel

« zurück
Anzeigen

Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt



Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die Stadt Lauf a.d. Pegnitz