Auf dem Laufenden
26.09.2018

ASB-Kinderhaus um 20 Kindergartenplätze erweitert

„Blaubeeren“ freuen sich über neuen Raum


Mit den „Blaubeeren“ wurde im ABS-Kinderhaus Lauf die dritte Kindergartengruppe eröffnet. Seit Anfang September spielen und lernen hier 20 Mädchen und Jungen (Foto: Müller)

Mit den „Blaubeeren“ wurde im ABS-Kinderhaus Lauf die dritte Kindergartengruppe eröffnet. Seit Anfang September spielen und lernen hier 20 Mädchen und Jungen (Foto: Müller)

Amelie, Marie und Nevio luden Bürgermeister Benedikt Bisping spontan zum Spielen in ihren Kaufmannsladen ein (Foto: Müller)

Amelie, Marie und Nevio luden Bürgermeister Benedikt Bisping spontan zum Spielen in ihren Kaufmannsladen ein (Foto: Müller)

Seit Anfang September hat das Kinderhaus „Glückskinder“ am Südring eine neue Kindergartengruppe: die Blaubeeren. Die Einrichtung des Arbeiter-Samariter-Bundes können nun insgesamt 60 Kinder besuchen – dazu gibt es eine Krippe mit 13 und einen dreigruppigen Hort mit insgesamt 75 Plätzen.

„Die Feuerwehrstation ist das Beste“, stellte der kleine Emil fest und auch Kinderhausleiter Ali Isik, Kindergartenleiterin Martina Beck und Erzieherin Nadine Kriegbaum haben die Lieblingsplätze der Mädchen und Jungen bereits ausgemacht: „Den Kaufladen und die Spielküche finden alle toll.“ 

Von den Vorzügen des neuen Raums konnten sich bei seiner Einweihung auch Bürgermeister Benedikt Bisping, sein Reichenschwander Amtskollege und ASB-Vorstandsvorsitzender Bruno Schmidt, ASB-Geschäftsführer Tino Städtler, Sabine Strobel-Ahlfeld, Fachbereichsleitung Kinder, Jugend & Familie beim ASB, Evelyn Kittel-Kleigrewe vom Landratsamt Nürnberger Land sowie Alexandra Hintermaier und Stefanie Schwemmer von der Stadt Lauf überzeugen. Zuvor hatten die Jüngsten ihre Gäste musikalisch begrüßt: Zur bekannten Melodie der Fernsehserie „Neues vom Süderhof" sangen sie begeistert ein Lied mit eigenem Text.

Ehemaliger Lehrsaal als Gruppenraum      

Bisher gab es im Glückskinderhaus zwei Kindergartengruppen: die „Brombeeren“ mit 25 Plätzen und die „Himbeeren“ mit 15 Plätzen. Mit den „Blaubeeren“ ist nun eine weitere Gruppe mit 20 Plätzen hinzugekommen. Vor Kurzem konnten die Mädchen und Jungen den großen, hellen Gruppenraum im ersten Stock, der zuvor als Lehrsaal genutzt wurde, beziehen. Rund 40.000 Euro sind in den Umbau der Räumlichkeiten geflossen. Die Stadt Lauf steuert zur Finanzierung bis zu 80 Prozent an Eigenmitteln bei. Die restlichen Kosten, zum Beispiel für Geschirr oder Spielutensilien, übernimmt der ASB.
 
„Der Bedarf an professioneller Kinderbetreuung wächst“

„Kinder sind das Wichtigste für die Zukunft einer Gesellschaft. Wir wollen uns weiterhin für den Ausbau von Betreuungsplätzen einsetzen“, betonte der ASB-Vorstandsvorsitzende Bruno Schmidt. Bürgermeister Benedikt Bisping, der die „Blaubeeren“ mit Malvorlagen überraschte, sagte: „Die Geburtenraten steigen und der Bedarf an professioneller Kinderbetreuung wächst – der ASB ist ein unverzichtbarer und wertvoller Partner für die Stadt Lauf.“ Und Evelyn Kittel-Kleigrewe vom Amt für Familie und Jugend freute sich, dass das Glückskinderhaus den Jungen und Mädchen unterschiedlicher Altersstufen nicht nur eine individuelle Förderung bietet, sondern auch die Herzensbildung nicht zu kurz kommt.

Alle wünschten den „Blaubeeren“ eine erlebnisreiche und vor allem glückliche Zeit im Kindergarten.



< Vorheriger Artikel

« zurück
Anzeigen

Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt



Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die Stadt Lauf a.d. Pegnitz