Ordnungsamt & Bürgerdienste

Eheschließung


Eine Information des Standesamts

Eheschließungen und Trauerfeiern sind derzeit nur in begrenztem Rahmen möglich.

Wie vom Bayerischen Staatsministerium verfügt, gilt anlässlich der Corona-Pandemie seit dem 16. März ein Veranstaltungs- und Versammlungsverbot.

Auch die Behörden versuchen, den Bürgerkontakt weitestgehend zu reduzieren.

Standesamtliche Amtshandlungen, die zwingend einen persönlichen Bürgerkontakt erfordern, da beispielsweise Erklärungen öffentlich zu beurkunden oder zu beglaubigen sind, werden unter Berücksichtigung der Belange des Infektionsschutzes allerdings durchgeführt.

So sind standesamtliche Eheschließungen unter folgenden Voraussetzungen möglich:

  • Neben dem Standesbeamten und den Eheleuten können nur die Trauzeugen und gegebenenfalls ein Dolmetscher an der Trauzeremonie teilnehmen, weitere Gäste sind nicht zugelassen.

  • Die anwesenden Personen haben einen Mindestabstand von 1,5 Metern zueinander einzuhalten und auf die geltenden Hygienevorschriften zu achten.

  • Derzeit werden nur Trauungen vorgenommen, wenn mindestens einer der Ehepartner seinen Hauptwohnsitz in Lauf hat.

Bei einer Verschiebung des Trautermins muss die Eheschließung zu gegebener Zeit erneut angemeldet werden, die früheren Anmeldeunterlagen werden hierbei soweit als möglich wieder herangezogen.

Grundsätzlich bittet die Stadtverwaltung alle Bürgerinnen und Bürger, nur in wirklich wichtigen und dringenden Behördenangelegenheiten persönlichen Kontakt zu der Belegschaft aufzunehmen und ansonsten die Online-Formulare unter www.lauf.de zu nutzen.

Persönliche Termine sind lediglich nach vorheriger Anmeldung im zuständigen Fachbereich möglich.
Ihr Kontakt zum Standesamt: 09123 / 184 136, E-Mail: standesamt@lauf.de.

Trauerfeiern und Friedhofsbesuche:

Die städtischen Friedhöfe sind nach wie vor geöffnet. Die Bürgerinnen und Bürger werden aber gebeten, ihre Besuche und die Grabpflege auf ein Minimum zu beschränken.

Trauerfeiern finden nur im engsten Kreis vor der Aussegnungshalle oder – auf Wunsch – direkt am Grab statt; Gesangbücher werden nicht ausgegeben.

Weiterhin ist zu beachten:

  • eine Bekanntgabe des Bestattungstermins in der Presse oder in sonstiger Weise hat zu unterbleiben
  • die Teilnahme von Personen mit Fieber oder Symptomen einer Atemwegsinfektion ist nicht zulässig
  • auf Erdwurf und Weihwassergaben am offenen Grab sowie am aufgebahrten Sarg ist zu verzichten
  • offene Aufbahrungen sind nicht zulässig

Urnenbeisetzungen werden, sofern möglich, auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.


Sie haben sich dazu entschlossen zu heiraten?
Dann sind Sie im Laufer Standesamt herzlich willkommen! Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite und möchten Sie auf dieser Seite bereits vorab über einige Punkte informieren. 

Anmeldung zur Eheschließung

Die Anmeldung zur Eheschließung können Sie frühestens ein halbes Jahr vor dem geplanten Hochzeitstermin vornehmen. Welches Standesamt hierfür zuständig ist, hängt von Ihrem Wohnsitz ab. Bestehen unterschiedliche oder mehrere Wohnsitze, haben Sie die Wahl, bei welchem der zuständigen Standesämter Sie die Eheschließung anmelden wollen. 

Davon unabhängig ist die Eheschließung in jedem anderen Standesamt Ihrer Wahl in Deutschland möglich. Bitte weisen Sie bei der Anmeldung im zuständigen Standesamt ihres Wohnorts darauf hin und beachten Sie, dass die Gebühr für die Prüfung der Ehefähigkeit in diesem Fall doppelt anfällt.

Unterlagen für die Anmeldung

Welche Unterlagen für die Anmeldung Ihrer Eheschließung vorgelegt werden müssen, ist von Ihrer persönlichen Situation abhängig. Wir empfehlen, sich im Vorfeld mit uns in Verbindung zu setzen, um diese Frage zu klären. Für die Anmeldung der Eheschließung mit Auslandsbeteiligung ist grundsätzlich ein ausführliches Beratungsgespräch erforderlich. Bitte vereinbaren Sie dazu einen Termin mit dem Standesamt.

Namensführung in der Ehe

Wie wollen Sie künftig heißen? Es ist sinnvoll, sich bereits vor der Eheschließung – möglichst schon vor der Anmeldung – Gedanken darüber machen, welchen Namen Sie in der Ehe führen wollen. Denn nach deutschem Recht stehen Ihnen viele Möglichkeiten der Namensführung zur Verfügung.

Eine ausführliche Beratung, die sich an Ihrer persönlichen Lebenssituation orientiert, erhalten Sie bei der Anmeldung – oder auf Wunsch auch schon vorher.

Auswahl des Trauortes

Neben dem Standesamt im Rathaus, dessen Trauzimmer über 14 Sitzplätze und etwa 10 Stehplätze verfügt, können Sie in Lauf auch im Industriemuseum und der Kaiserburg heiraten.


Trauzimmer im Rathaus (Foto: Stadt Lauf)

Riedner Mühle im Industriemuseum

Einen stimmungsvollen Rahmen für den schönsten Tag im Leben bietet das Industriemuseum Lauf. Trauungen finden im historisch eingerichteten Erdgeschoss der Riedner Mühle statt, die 50 Plätze bietet, davon 35 Sitzplätze. Auch ein anschließender Sektempfang (100 Euro) ist möglich. Bei der Auswahl von Blumenschmuck, Catering-Service etc. berät Sie die Museumsverwaltung gerne.

Sie möchten Ihre Trauung in diesem besonderen Ambiente erleben? Dann wenden Sie sich bitte an das Standesamt im Rathaus.

 
Trauung im Industriemuseum (Foto: Alex La Tona)

Mit der Museumsverwaltung (Telefon: 09123/ 9903-0) können Sie die Einzelheiten der Veranstaltung und die Höhe der Gebühren (mindestens 180 Euro) abklären sowie mögliche Termine besprechen.

Der endgültige Hochzeitstermin erfolgt in Abstimmung mit dem Standesamt. Trauungen sind auch an einigen Samstagen möglich.

Wappensaal in der Laufer Kaiserburg

Seit August 2014 können sich Brautpaare im geschichtsträchtigen Wappensaal der Laufer Kaiserburg das Jawort geben. Dieser Raum kann von kleineren Gesellschaften bis 25 Personen genutzt werden.

Die Nutzungsgebühr für den Wappensaal beträgt 250 Euro.


Hochzeit im Wappensaal der Laufer Kaiserburg (Foto: Frank Boxler)

Kaisersaal in der Laufer Kaiserburg

Auch Paare, die im größeren Kreis feiern wollen, haben die Möglichkeit, ihre Liebe in einem stilvollen Rahmen zu besiegeln. Schließlich bietet der Kaisersaal Platz für bis zu 199 Personen (inklusive Stehplätze).


Kaisersaal in der Laufer Kaiserburg (Foto: Müller)

Trauungen im Kaisersaal haben schon in früher Zeit stattgefunden. So wird im ältesten Laufer Trauregister, das mit dem Jahr 1579 beginnt, erstmals aus dem Jahr 1634 von einer Eheschließung berichtet. Häufig geschah dies allerdings nicht, denn die Trauungen im Kaisersaal waren zumeist Familienangehörigen des Pflegers und dem Nürnberger Patriziat vorbehalten. Nur vereinzelt gaben sich dort auch vornehme Bürger das Jawort.

Die Nutzungsbgebühr für den Kaisersaal beträgt 450 Euro.

Durchführung der Trauzeremonien

Trauzeremonien können sowohl von den Standesbeamten als auch von den drei Bürgermeistern Benedikt Bisping, Norbert Maschler und Thomas Lang vorgenommen werden.

Termine für Trauungen 2020

Termine können für Werktage sowie folgende Samstage vereinbart werden:
18. Januar, 15. Februar, 21. März, 18. April, 16. Mai, 20. Juni, 11. Juli, 15. August, 19. September, 17. Oktober, 14. November und 12. Dezember.

Bitte beachten Sie auch unser Initiates file downloadMerkblatt für Trauungen.

Titelfotos: Rolf Markmann (links); privat (rechts)

 

Kontakt

Ansprechpartner
Name: Carolin Pappert
Telefon: 09123/184-135
Fax: 09123/184-236
Zimmer: 114
E-Mail: Opens window for sending email standesamt@lauf.de
Name: Karin Kopp
Telefon: 09123/184-130
Fax: 09123/184-237
Zimmer: 116
E-Mail: Opens window for sending email standesamt@lauf.de
Name: Ulrich Maul
Telefon: 09123/184-136
Fax: 09123/184-236
Zimmer: 113
E-Mail: Opens window for sending email standesamt@lauf.de

Weitere Informationen

Downloads
Download Merkblatt für Trauungen

« zurück
Anzeigen
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt



Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die Stadt Lauf a.d. Pegnitz