Rathaus-Meldungen
16.04.2018

Ehrung und Verabschiedung im Laufer Rathaus

Anerkennung für Beatrice Gärtner und Alois Kawa


Bürgermeister Benedikt Bisping, Beatrice Gärtner, Ruth Reichel, Diana Groth, Stefanie Schwemmer, Elke Neidl und Alois Kawa (von links nach rechts) bei der Feierstunde im Rathaus. (Foto: Müller)

Bürgermeister Benedikt Bisping, Beatrice Gärtner, Ruth Reichel, Diana Groth, Stefanie Schwemmer, Elke Neidl und Alois Kawa (von links nach rechts) bei der Feierstunde im Rathaus. (Foto: Müller)

In einer Feierstunde gratulierte Bürgermeister Benedikt Bisping der Erzieherin Beatrice Gärtner zum 25-jährigen Dienstjubiläum. Die gelernte Krippenerzieherin hat ihr berufliches Rüstzeug an der Medizinischen Fachschule in Dresden erworben. „Ich wollte diese Ausbildung unbedingt machen“, schilderte die zweifache Mutter, die auf einige Stationen ihres privaten und beruflichen Lebens zurückblicken kann. 1989 siedelte sie nach West-Berlin über, war kurzzeitig in der Immobilienbranche unterwegs, bevor sie ihr Weg im Jahr 1993 wieder zurück zu ihren beruflichen Ursprüngen führte. Zu dieser Zeit kam Beatrice Gärtner nach Lauf, war zunächst im Kindergarten Kunigundenstraße tätig, wechselte dann in den Kindergarten Brücke West und später in die Kindertagesstätte Schönberger Weg. Zwischenzeitlich drückte sie auch noch einmal die Schulbank, um die staatliche Anerkennung zur Erzieherin zu erhalten. Seit Februar 2017 kümmert sie sich nun im Kindernest am Eichenhain um die Krippenkinder – für sie eine Herzensangelegenheit und eine „Arbeit, die jung hält.“

„Mehr kann man sich nicht wünschen“

Sehr persönliche Worte für die Jubilarin fanden Stefanie Schwemmer, stellvertretende Leiterin des Fachbereichs Kinder, Bildung und Soziales, und Diana Groth, Leiterin der Kinderkrippe am Eichenhain. So habe Beatrice Gärtner eine innige und liebevolle Verbindung zu den Kindern und sei eine sehr zuverlässige und engagierte Mitarbeiterin. „Mehr kann man sich nicht wünschen. Ich bin stolz, dass wir eine so tolle Kollegin im Team haben“, bekräftigte Diana Groth.

Auch Bürgermeister Benedikt Bisping und die Personalratsvorsitzende Ruth Reichel würdigten Beatrice Gärtners Einsatz für die kinderfreundliche Stadt Lauf. Sie sei mit Begeisterung bei der Sache und damit ein gutes Vorbild für junge Erzieherinnen und Erzieher.

Einsatz für die Bertleinschule

Gleichzeitig wurde Alois Kawa, zweiter Hausmeister an der Bertleinschule, in den Ruhestand verabschiedet. Im Mai 2001 war der gelernte Mechaniker in den Dienst der Stadt Lauf getreten, nachdem er als Mesner bei der katholischen Kirchenstiftung St. Otto und als Kranfahrer, Mechaniker und Schichtführer tätig gewesen war.   

Seit Juni 2016 befand sich Alois Kawa in der aktiven Phase der Altersteilzeit; im April 2018 begann nun der passive, arbeitsfreie Teil. „Ich habe meinen Beruf immer sehr, sehr gerne und mit Spaß ausgeübt“, resümierte der Pensionist, der bei Vorgesetzten und Kollegen als hilfsbereit, pflichtbewusst und humorvoll galt.    

Elke Neidl, Leiterin der Fachbereichs Liegenschaftsverwaltung, Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung, lobte die gute Zusammenarbeit zwischen Alois Kawa und seinem Kollegen Willi Volkert und bedankte sich für den großen und langjährigen Einsatz.

Bürgermeister Benedikt Bisping wollte schließlich noch Kawas Hausmeistervertretungsdienst an der Kunigundenschule gewürdigt wissen. „Ein gutes halbes Jahr haben Sie den Betrieb dort sichergestellt – zusätzlich zu Ihren Aufgaben an der Bertleinschule. Ganz herzlichen Dank dafür.“



< Vorheriger Artikel

« zurück
Anzeigen

Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt



Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die Stadt Lauf a.d. Pegnitz