Stadtarchiv Lauf

Tradition und Geschichte

Logo: Stadtarchiv Lauf
(Foto: Städtische Sammlungen, Artur Kottas)
Foto: Stadtarchiv Lauf - Städtische Sammlungen, Artur Kottas

Das Stadtarchiv Lauf a.d. Pegnitz ist zusammen mit den Städtischen Sammlungen seit 1935 in den Gebäuden des Glockengießer-Spitals untergebracht, das sich seit dem Jahr 1374 innerhalb der Stadtmauer befindet.
Gestiftet von einem Nürnberger Bürger – dem Glockengießer Hermann Keßler – und seiner Frau Elsbeth beherbergte es als karitative Einrichtung in der Stadt an der „Goldenen Straße“ zwischen Prag und Nürnberg bis zum Jahr 2013 ältere, hilfsbedürftige Menschen.
Zum großen Gebäudekomplex zählt der malerische ehemalige Wirtschaftshof und die Ruine der Spitalkirche St. Leonhard mit der Grablege der Stifter.

Öffnungzeiten:
Dienstag bis Freitag 9-12 Uhr, Dienstag 14-18 Uhr, Mittwoch bis Freitag 14-16 Uhr. Voranmeldung empfehlenswert!

Neu: Opens external link in new windowRegionaler Blog des Stadtarchivs Lauf

Fundgrube

1925 wurde die Fundgrube vom Schnaittacher Heimatforscher Gottfried Stammler zusammen mit dem Buchbinder Hans Bezold und dem Historiker Dr. Martin Schütz gegründet und von Hans Fahner unterstützt, der die damals monatlich erscheinenden Geschichtsblätter der „Pegnitz Zeitung“ hinzufügte. Schriftleitung und Erscheinungsbild wechselten im Laufe der Jahrzehnte.
Dreimal erfuhr das regelmäßige Erscheinen eine Unterbrechung. Zuletzt und bis heute liegt die Schriftleitung sowie die Redaktion der Beiträge beim Stadtarchiv Lauf.

Bisher sind 51 Jahrgänge erschienen. Die Fundgrube erscheint zur Zeit halbjährlich als Beilage der „Pegnitz-Zeitung“.

Opens external link in new window„Die Fundgrube“ Heimatgeschichtliche Beilage der Pegnitz-Zeitung

Beiträge aus dem Landkreis zu kulturgeschichtlichen Themen werden per E-Mail an undefinedfundgrube(at)laufergeschichte.de erbeten.

Bestände des Stadtarchivs

Bild: Bestände des Stadtarchivs

Das Stadtarchiv belegt momentan 524 m² Raum und verwahrt 600 Regalmeter Archivalien, hinzu kommt der Magazinbestand. Derzeit werden die Bestände des Laufer Stadtarchivs digital mit FAUST erfasst und langfristig für den Nutzer als Datenbank im Internet zugänglich gemacht.

Opens internal link in current windowBestände des Stadtarchivs

Bild: Bestände des Stadtarchivs (Bauakteneinsicht)

Das Stadtarchiv Lauf a. d. Pegnitz verwahrt die Bauunterlagen der Laufer Gebäude, die bei der Bauaufsicht angefallen sind.
Diese Akten beinhalten abgeschlossene Bauvorgänge u.a. mit Bauanträgen, Genehmigungen, Plänen, statischen Berechnungen und Entwässerungsplänen.

Opens internal link in current windowHinweise zur Bauakteneinsicht

Städtische Sammlungen

Stadtansicht von Lauf, Skizze von Johann Christoph Bankel o.J. (Städtische Sammlungen, Foto: Stadtarchiv Lauf)
Bild: Stadtansicht von Lauf, Skizze von Johann Christoph Bankel o.J.

Angegliedert an das Stadtarchiv sind über 20.000 Objekte der Städtischen Sammlungen zu bürgerlichen, adeligen und ländlichen Lebenswelten der Stadt. Hinzu kommt der Bestand an Möbeln und Gemälden der Familie von Sichart. Zwei große graphische Sammlungen von über 300 Blättern wurden dem Archiv von Privat überlassen. Außerdem werden die Nachlässe verschiedener regionaler Künstler wie Christoph Bankel und Konrad Volkert verwahrt.

Ein weiterer Sammlungsschwerpunkt liegt auf der regionalen Kunst im Zusammenhang mit der lange Zeit in der benachbarten Burg beheimateten Nürnberger Kunstakademie.

Geschichte(n) aus dem Stadtarchiv

Bild: Erinnerung an Not und Teuerung

Erinnerung an Not und Teuerung

Format und Gestalt dieses "Denkmals" deuten also schon darauf hin, dass es sich hier nicht um ein öffentliches Monument handelt, sondern eher um ein ganz persönliches Stück der Erinnerung, das man vielleicht in einem Kästchen oder einer Schublade ...weiter


Bild: Die Zeit des Wartens-Adventskalender

Die Zeit des Wartens-Adventskalender

In seiner ständig wachsenden Sammlung von augenblicklich über 550 Kalendern aller Art von 1678 bis heute verwahrt das Stadtarchiv auch einen Sonderbestand von 56 Adventskalendern. Sie stellen unter den verschiedenen ...weiter


Ein Schränkchen voller Lose

Ein Schränkchen voller Lose

43 cm hoch und 25 cm tief misst ein unscheinbares, dunkelbraunes Schränkchen, das sich in den Sammlungen des Stadtarchivs befindet. Hinter einer verschließbaren Tür auf der Vorderseite entdeckt man vier geräumige Schubladen, in denen sich verschnürte ...weiter


Bild: Zur Sicherung von Mein und Dein

Zur Sicherung von Mein und Dein

An der Straße zwischen Kuhnhof und Simonshofen, bei der Dehnberger Ziegelhütte, steht ein altes Flurdenkmal, ein Steinkreuz. Dort soll einst ein Bauer zu weit in den Grenzrain hineingeackert haben und daraufhin in heftigen Streit mit seinem Angrenzer geraten ...weiter


Bild: Was man im Schilde führt

Was man im Schilde führt

Wappen sind farbige Abzeichen, die auf ihren Besitzer, eine Einzelperson, eine Familie, eine Gebietskörperschaft oder ein Land hinweisen. Sie erscheinen auf Siegeln, Stempeln, Briefpapieren, Etiketten, Dokumenten und Formularen, Medaillen, Münzen und Fahnen ...weiter


Bild: 1:200 - Eine Stadt im Modell

1:200 - Eine Stadt im Modell

Zu den Schaustücken des Stadtarchivs und der Städtischen Sammlungen gehören auch einige Objekte, die außerhalb der Archivmauern zu finden sind:  Drei Schauvitrinen mit wechselnden Präsentationen im Eingangsbereich des Alten Rathauses am Marktplatz ...weiter


Bild: Wo wohnt der Bürgermeister

Wo wohnt der Bürgermeister

Selbst in Lauf treten manchmal Schwierigkeiten auf, wenn ein Ortsunkundiger das Rathaus aufsuchen möchte. In der Meinung, dass sich der Sitz der Stadtverwaltung in einem historisch gewachsenen Ort eigentlich nur am Marktplatz befinden kann ...weiter


Bild: Industriegeschichte im Miniaturformat

Industriegeschichte im Miniaturformat

Das Laufer Archiv ist kein Museum, da es aber bis zur Eröffnung des Industrie Museums keine Schausammlung in Lauf gab, kam dem Stadtarchiv auch die Aufgabe zu, Mobiliar, Gemälde, Grafiken und ...weiter


Bild: Die Königin aus Schönberg

Die Königin aus Schönberg

Das Stadtarchiv verwahrt zwei Silbermedaillen mit einem Durchmesser von 46 mm. Sie zeigen auf der Vorderseite das Profil eines Mannes in Kleidung und Haartracht der Barockzeit und auf der Rückseite die Seitenansicht einer Dame aus de gleichen Epoche ...weiter


Bild: Letzte Ehre mit „Kerzenstangen“

Letzte Ehre mit „Kerzenstangen“

„Das war sicher ein Gestell für Lanzen“, vermuten die Besucher des Stadtarchivs, wenn sie die Außentreppe vom Spitalhof zum Wehrgang der Stadtmauer hinaufsteigen. Die eigenartige Halterung an der ...weiter


Bild: Von Lauf über Rostock nach Japan

Von Lauf über Rostock nach Japan

Die Frage, was wohl die mittelfränkische Kreisstadt Lauf mit dem fernen Japan verbindet, lässt sich heute mit dem Hinweis auf die Firma TADANO-FAUN GmbH beantworten. 1990 ging die FAUN-Werke AG, eine der bedeutendsten Laufer ...weiter


Bild: Franken als Motiv

Franken als Motiv

Selbst in Lauf treten manchmal Schwierigkeiten auf, wenn ein Ortsunkundiger das Rathaus aufsuchen möchte. In der Meinung, dass sich der Sitz der Stadtverwaltung in einem historisch gewachsenen Ort eigentlich nur am Marktplatz befinden kann ...weiter


Bild: Königinnen aus der Spitalstraße

Königinnen aus der Spitalstraße

Mit gutem Recht bezeichnet man die Orgel als "die Königin der Instrumente", denn in ihrem kunstvollen Pfeifen- und Registerwerk vereinigt sie Klangwelten von großer Vielfalt, die durch das Element des Windes belebt werden. Wer heute durch die Laufer Spitalstraße geht ...weiter


Bild: Vom Ruhme dieses großen Arztes und Naturkündigers

Vom Ruhme dieses großen Arztes und Naturkündigers

Christoph Jacob Trew: Seinem Namen - mitunter auch in heutiger Schreibweise "Treu’" begegnet man öfters in Lauf. Eine Straße im Stadtteil links der Pegnitz erinnert an ihn, ebenso der Name des örtlichen Gymnasiums und eine Inschrift an ...weiter


Bild: Laufer Paukenschläge

Laufer Paukenschläge

Mehr als fünf Jahrhunderte trugen die Hammerwerke an der Gefällstrecke der Pegnitz dazu bei, dass Lauf als Gewerbestandort im Nürnberger Raum seit dem Mittelalter eine große Bedeutung zukam. In den Betrieben am Fluss wurde das Fundament für die moderne Industriestadt ...weiter


Bild: Lauf links Pegnitz - 150 Jahre Ostbahn

Lauf links Pegnitz - 150 Jahre Ostbahn

Mit großem Erfolg hatte es sich die 1856 gegründete "Königlich privilegierte Aktiengesellschaft der Bayerischen Ostbahnen" zur Aufgabe gemacht, Ostbayern für das neue Verkehrsmittel der Eisenbahn zu erschließen. Bis zur Eingliederung in ...weiter


Bild: Ein besonderes Jubiläum: 5 x 900 Jahre

Ein besonderes Jubiläum: 5 x 900 Jahre

1.444 Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Lauf konnten 2009 ein besonderes Jubiläum feiern: 900 Jahre ihres Heimatortes Beerbach, Hub, Neunhof, Tauchersreuth und Wetzendorf. Damit es ein Fest für alle 27.000 Lauferinnen und Laufer in der „Kernstadt“ und in den „Ortsteilen“ wird ...weiter


Bild: An der Goldenen Straße

An der Goldenen Straße

Die „Goldene Straße“ war seit dem Mittelalter eine der bedeutendsten Handelswege und Reiserouten zwischen Deutschland und seinen östlichen Nachbarn. Der Fernverkehr aus dem Rheinland über Frankfurt am Main und Nürnberg nach Böhmen, Mähren und ...weiter


Bild: So feiern wir in Lauf

So feiern wir in Lauf

Laufs wichtigstes Fest ist bereits mehr als 200 Jahre alt. Seine Anfänge reichen allerdings viel weiter zurück, denn die Kunigundenkirchweih wird bereits seit mehr als 500 Jahren begangen. Nachdem die Stadt Lauf 1806 bayerisch geworden war, beging man das Fest ab 1807 als vaterländische Dankfeier  ...weiter


Bild: Vom Adler zur Raute

Vom Adler zur Raute

Die Ausstellung „Vom Adler zur Raute – Lauf wird bayerisch 1806“ schilderte im Jahr 2006 mit zahlreichen Dokumenten, zeitgenössischen Abbildungen und Objekten die Ereignisse und Veränderungen, die 1806 und in den folgenden drei Jahrzehnten das Leben der Stadt und ihrer Umgebung geprägt haben ...weiter

Bild: Lauf - Seit mehr als 650 Jahren Stadt

Lauf - Seit mehr als 650 Jahren Stadt

Am 23. August 1355 ließ Kaiser Karl IV. auf dem Hradschin zu Prag eine Urkunde ausstellen, in der Lauf erstmals als „Stadt“ bezeichnet wird. Diesem für die Stadtgeschichte so bedeutsamen Datum ging bereits eine längere „Lebenszeit“ des Ortes Lauf voraus ...weiter


Bild: Das Wappen der Stadt Lauf a.d. Pegnitz

Das Wappen der Stadt Lauf a.d. Pegnitz

Die älteste Darstellung des Wappens ist aus einem Stadtsiegel des Jahres 1365 überliefert. Sie weist bereits die noch heute gebräuchliche Gestalt auf, nur der zwischen den Zinnentürmen schwebende Schild mit dem Hoheitszeichen des Landesherrn hat sich mehrfach verändert  ...weiter


Bild: Es Bimbela vo Laff

Es Bimbela vo Laff

Über Generationen hinweg ist das Bimbela der wohl bekannteste Laufer, obwohl von ihm keine authentische Abbildung existiert und sein wirklicher Name sowie seine Lebensdaten nicht nachweisbar sind. Es ist nicht einmal eindeutig geklärt, ob er "Bimbela", "Bimbala" ...weiter

Kontakt

Ansprechpartner
Name: Dr. Ina Schönwald (Einrichtungsleitung)
Telefon: 09123/184-4020/21
Fax: 09123/184-4029
Zimmer: Stadtarchiv, Spitalstr. 5, 91207 Lauf a.d.Pegnitz
E-Mail: Opens window for sending email info@stadtarchiv-lauf.de
Name: Ursula Maget (Archivverwaltung)
Telefon: 09123/184-4020/23
Fax: 09123/184-4029
Zimmer: Stadtarchiv, Spitalstr. 5, 91207 Lauf a.d.Pegnitz
E-Mail: Opens window for sending email info@stadtarchiv-lauf.de


« zurück
Anzeigen
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt



Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die Stadt Lauf a.d. Pegnitz