Veranstaltung

"Macht und Pracht“



10 September

Veranstaltungsort:
Lauf und Ortsteile



Tag des offenen Denkmals

Unter dem Motto "Macht und Pracht“ laden am Sonntag, 10. September, bundesweit rund 7000 historische Bauten und Stätten Architektur- und Geschichtsinteressierte zu Streifzügen in die Vergangenheit ein. Und auch in Lauf und seinen Ortsteilen öffnen an diesem Tag viele Baudenkmäler, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind, ihre Türen.

Themen und Veranstaltungsorte:


Industriemuseum Lauf, Sichartstr. 5 – 25

Eine Fabrikanlage aus dem vorherigen Jahrhundert ist nun gewiss kein Märchenschloss, hat aber dennoch Prächtiges und Mächtiges zu bieten. Die massiven Spindelpressen mit einer Druckkraft von mehreren hundert Tonnen sind allein durch ihre Erscheinung schon ehrfurchtgebietend. Ebenso die knapp 24 Tonnen schwere Dampfmaschine, die auch im 115. Jahr ihres Bestehens nichts von ihrem Glanz verloren hat.

Zum Tag des offenen Denkmals werden um 11.00 Uhr, 13.00 Uhr und 15.00 Uhr geführte Rundgänge von je einer guten halben Stunde angeboten, die zwei der Highlights des Industriemuseums in den Mittelpunkt stellen und einen Einblick in vergangene Arbeitswelten einer Fabrik gewähren. Treffpunkt ist vor dem Eingangstor. Für Besucher, die ausschließlich die Sonderführung in Anspruch nehmen, ist der Eintritt frei; ansonsten gelten die üblichen Eintrittspreise. 

Kontakt: Industriemuseum Lauf, Tel.: 09123 / 9903-0
E-Mail: info@industriemuseum-lauf.de
www.industriemuseum-lauf.de

 

 

Schleifmühle Reichel, Höllgasse

1988 wurde der Betrieb in der letzten noch erhaltenen Schleiferei in der Pegnitzstadt, die ab 1890 in Besitz der Familie Reichel war, eingestellt. 2004 mieteten die Laufer Altstadtfreunde das Gebäude und sanierten es aufwändig; seit 2006 wird die Schleifmühle Reichel von ihnen als Museumsschleiferei betrieben.

Zum Tag des offenen Denkmals laden sie von 10.00 bis 17.00 Uhr herzlich zur Besichtigung der Mühle mit Schleifvorführung ein. Zusätzlich findet ein Flohmarkt statt, dessen Erlöse in die Sanierung des Turms der Laufer Johanniskirche fließen werden.

Kontakt: Baldur Strobel, Tel.: 09123 / 5423
E-Mail: info@altstadtfreunde-lauf.de

 

 

Kolerschloss in Neunhof, Schlossstr. 3

Der markante Schlossbau aus Sandstein prägt das Ortsbild Neunhofs. 1749 wurde der Herrensitz im Stil des Barock neu errichtet, nachdem der mittelalterliche Vorgängerbau seit der Zerstörung 1553 nur noch als Ruine erhalten gewesen war. Der Name des Schlosses erinnert an das Patriziergeschlecht Koler von Neunhof, das neben den Familien Geuder, Oelhafen und Welser an der Herrschaft Neunhof beteiligt war.

Am Denkmaltag sind von 10.00 bis 17.00 Uhr die Innenräume mit Decken- und Wandstuckierung und frühklassizistischen Kachelöfen sowie eine Antiquitätenausstellung zu sehen.

Kontakt: Brigitte Lemke-Kellner, Tel.: 09126 / 7165
E-Mail: kolerschloss@gmx.de

 

 

Welser-Schloss in Neunhof, Welserplatz 1

Von 11.30 – 13.00 Uhr und von 14.00 – 16.00 Uhr kann auch das das private Welser-Schloss in Neunhof, das die Geschichte des oberdeutschen Handelshauses der Welser wieder lebendig werden lässt, besichtigt werden. Berühmt ist die Innenausstattung mit den barocken Stuckaturen des Graubündner Künstlers Donato Polli und bemalten Leinwandbespannungen aus dem 18. Jahrhundert, die Szenen aus Ovids „Metamorphosen“ und eine bewaldete Landschaftsszenerie mit idealisierten fränkischen Herrensitzen zeigen.

Auf Anfrage werden auch Führungen angeboten, bei denen Michael Freiherr von Welser, Ewald Glückert und Herr May Einblick in die Baugeschichte der Anlage geben.  

Kontakt: Michael Freiherr von Welser, Tel.: 089 / 349269

 

 

Brauerei Wiethaler in Neunhof, Welserplatz 7

Die Tradition der mehrfach ausgezeichneten mittelständischen Privatbrauerei geht auf die 1498 eröffnete Schankstätte zur Goldenen Krone, heute Brauereigasthof Wiethaler, zurück. Das Gasthaus wurde 1702 als Fachwerkbau neu errichtet. Im Brauhaus gegenüber erhält man einen Einblick in das Handwerk des modernen Brauwesens. Ausgeschenkt werden der „Goldstoff“ mit Biohopfen, das Landbier Dunkel mit Simonshofer Hopfen, Fruchtsaftschorlen aus eigener Produktion und Edelbrände von eigenen Streuobstwiesen

Am Tag des offenen Denkmals kann die Brauerei von 9.30 bis 17.00 Uhr besichtigt werden. Es gibt einen Probierausschank mit verschiedenen Bierspezialitäten und die Brauerfamilie Wiethaler-Dorn bietet halbstündige Führungen an.

Kontakt: Brauerei Wiethaler, Tel.: 09126 7651
E-Mail: brauerei-wiethaler@gmx.de

 

 

Gärtnerhaus am Schäfgarten in Neunhof, Welserstr. 11

In dem 1839 errichteten, langgestreckten Sandsteinbau lebten einst der Schlossgärtner und der Schlossbeständner der Freiherrlich von Welserschen Gutsherrschaft. Vor einigen Jahren wurde in einem Teil des Hauses das „KaRLtelier“ eingerichtet, in dem am Samstag, 9. September, und am Sonntag, 10. September, von 10.00 bis 17.00 Uhr Werke von ruthEva Karl und Eberhard M. Karl (†) zu sehen sind. Dazu zeigen die Gastaussteller Hans Fister, Roswitha Hölle, Tina Karl, Irene Kress-Schmidt, Renate Schmidt und die Mitglieder des Laufer Künstlerkreises Werner Baur, Gerda Karina Hederer und Grete Hoideger Zeichnungen, Aquarelle und Radierungen, Keramiken, Malereien, Gobelins und kreative Stricktechniken.

Kontakt: Eva Karl, Tel.: 09126 / 288 295
E-Mail: rutheva.karl@gmail.com

 

 

Wasserturm in Tauchersreuth, Höhenstraße

Von 10.00 – 17.00 Uhr kann die ehemalige dörfliche Wasserversorgungsanlage aus dem Jahr 1907, die 1975 stillgelegt und 1981-87 saniert und wieder in Betrieb genommen wurde, besichtigt werden. Hedwig und Franz Barthel führen halbstündlich zum alten Wasserhochbehälter und zur Wasserpumpanlage mit dem 140 kg schweren hydraulischen Widder.

Kontakt: Hedwig Barthel, Freunde des Neunhofer Landes- Frankenbund e.V., Tel.: 09126 / 2955748, E-Mail: neunhofer.land@gmx.de
Franz Barthel, Freunde des Neunhofer Landes- Frankenbund e.V., E-Mail: franzba@gmx.de

 

 

St. Egidienkirche in Beerbach, Pfarrhof 5

Die spätgotische Hallenkirche mit dem Hochaltar aus der Werkstatt von Michael Wolgemut öffnet von 8.00 – 19.00 Uhr ihre Pforten. Um 17.30 Uhr laden Klaus Schmidt und Ewald Glückert zu einem „sagenhaften Abend“ ein. Zu Orgelmusik werden die alten Sagen vorgetragen, die sich um das Kirchenviertel abseits des Ortes ranken. Der Eintritt ist frei, um Spenden zur Erhaltung des historischen Kirchengebäudes wird gebeten.  

Kontakt: Ewald Glückert, Kirchengemeinde Beerbach, Tel.: 09126 / 2931231
E-Mail: ewaldglueckert@t-online.de






Veranstaltung vorschlagen

Da unser Redaktionssystem überarbeitet wird, ist eine direkte Eingabe von Veranstaltungen derzeit leider nicht möglich. Mit Hilfe des unten stehenden Formulars können Sie Ihre Termine aber an die Stadtverwaltung schicken; sie werden dort zeitnah online gestellt.

halloVorschlag für den Veranstaltungskalender


« zurück
Anzeigen
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt



Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die Stadt Lauf a.d. Pegnitz