Auf dem Laufenden
03.01.2018

Pressemitteilung: „Prioritäres Vorhaben“: Grünes Licht für Radweg zwischen Neunhof und Eschenau

Innenminister Herrmann schreibt an Laufs Bürgermeister Bisping


Hier, links zur Staatsstraße 2240, ist der neue Geh- und Radweg zwischen Lauf-Neunhof und Eschenau geplant (Foto: Müller)

Hier, links zur Staatsstraße 2240, ist der neue Geh- und Radweg zwischen Lauf-Neunhof und Eschenau geplant (Foto: Müller)

Lauf/Eckental – „Die Regierung von Mittelfranken stuft den Radweg an der Staatsstraße 2240 zwischen Neunhof und Eschenau für 2018 als prioritäres Vorhaben ein“. So lautet der entscheidende Satz aus einem Brief des Bayerischen Innenministers Joachim Herrmann an Laufs Bürgermeister Benedikt Bisping, der zum Jahresbeginn in den Rathäusern von Lauf und Eckental große Freude auslöste.

Gemeinsam mit seiner Bürgermeisterkollegin des Marktes Eckental, Ilse Dölle, hatte sich Benedikt Bisping seit Jahren für den wichtigen Lückenschluss im Radwegenetz engagiert. Nun liegt die Förderzusage vor.

Schnell und sicher mit dem Rad unterwegs

Der rund 2,7 Kilometer lange Geh- und Radweg soll am nördlichen Ortsrand von Lauf-Neunhof beginnen und bis zu seinem Ende im Ortsteil Eschenau des Marktes Eckental auf der östlichen Seite der Staatsstraße verlaufen. Beide Kommunen versprechen sich durch den Bau Verbesserungen für Berufspendler und Radtouristen. So stellt die Trasse die kürzeste Verbindung zwischen den Bahnlinien Nürnberg - Lauf rechts und Nürnberg - Gräfenberg dar. Auch die neue Route der Burgenstraße führt hier entlang.

„Daneben ist der Radweg ein zusätzlicher Sicherheitsgewinn“, erklärt der stellvertretende Bauamtsleiter Bernhard Hammerlindl. „Derzeit müssen Radfahrer noch die viel befahrene, relativ unübersichtliche Staatsstraße benutzen, was eine Gefahrenquelle darstellt. Mit Hilfe der Förderzusage kommt die Stadt Lauf außerdem ihrem Ziel ein weiteres Stück näher, den Radverkehrsanteil um 5 Prozentpunkte auf 15 Prozent zu steigern.“

Aufnahme ins Programm

Schon in den Jahren 2015 und 2016 hatten sich die Stadt Lauf und der Markt Eckental beim Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr um die Aufnahme in das Förderprogramm bemüht, zunächst aber Absagen erhalten. Umso erfreulicher sei es, dass das Projekt von der Regierung von Mittelfranken nun als prioritäres Vorhaben bewertet und in das FAG-Sonderbaulastprogramm 2018 aufgenommen werde, so Bisping. In Kürze soll die Baufreigabe von der Regierung von Mittelfranken erteilt werden. Dann kann auch die Bauausschreibung starten.



< Vorheriger Artikel

« zurück
Anzeigen
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt



Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die Stadt Lauf a.d. Pegnitz