Auf dem Laufenden
18.08.2017

Neues Burgmodell in der Herrenstube

Leihgabe des Hauses der Bayerischen Geschichte erweitert die Ausstellung „Burgen und Bauten Kaiser Karls IV.“


Ulla Meckler vom Infopunkt in der Laufer Kaiserburg zeigt Bürgermeister Benedikt Bisping, Herbert Höfel und Honorarkonsul Hans-Peter Schmidt das neue Modell der Nürnberger Kaiserburg

Ulla Meckler vom Infopunkt in der Laufer Kaiserburg zeigt Bürgermeister Benedikt Bisping, Herbert Höfel und Honorarkonsul Hans-Peter Schmidt das neue Modell der Nürnberger Kaiserburg (Foto: Hiller)

Die Ausstellung „Burgen und Bauten Kaiser Karls IV.“ im Wenzelschloss ist seit Kurzem um eine Attraktion reicher. Auf Initiative der Laufer Stadtführer und dank der Vermittlung durch den Honorarkonsul der Tschechischen Republik, Hans-Peter Schmidt, steht dort neben Modellen der Burgen Karlštejn und Kašperk sowie der Laufer Residenz des Regenten nun auch eine maßstabgetreue Nachbildung der Nürnberger Kaiserburg.

Das Modell, das für die bayerisch-tschechische Landesausstellung „700 Jahre Kaiser Karl IV.“ angefertigt wurde, ist eine Leihgabe des Hauses der Bayerischen Geschichte und wurde der Stadt Lauf vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst zur Verfügung gestellt.

Seinen Platz hat das Exponat in der Herrenstube gefunden; die Grafiken und Malereien von Burgen Kaiser Karls IV. aus den städtischen Sammlungen, die vorher hier zu sehen waren, werden nun im Kaisersaal präsentiert.

Laufer Kaiserburg mit Leben füllen

„Die Laufer Burg ist ein einzigartiges Bauwerk, das wir auch nach dem Jubiläumsjahr zu Ehren Kaiser Karls IV. mit Leben füllen wollen“, sind sich Bürgermeister Benedikt Bisping und Herbert Höfel von den Laufer Stadtführern einig und freuen sich, dass nun ein weiteres Burgmodell in die Ausstellung integriert wurde.

Und die ehemalige Kaiserresidenz biete als Ort der Begegnung eine Fülle von Möglichkeiten, wie das Stadtoberhaupt betont. So können sich dank einer entsprechenden Vereinbarung mit dem Freistaat, der Eigentümer der Burg ist, Brautpaare im historischen Wappensaal und seit kurzem auch im Kaisersaal das Jawort geben, zudem haben schon einige Tagungen und Empfänge im Wenzelschloss stattgefunden.
 
Bildung und Begegnung in der Wenzelakademie

„Bildung und Begegnung in der Laufer Kaiserburg“ ist auch das Thema des Honorarkonsuls Hans-Peter Schmidt, der sich gemeinsam mit dem Bürgermeister für die Einrichtung einer „Wenzelakademie“ einsetzt – und mit dem Bayerischen Staatsminister Dr. Markus Söder und Landrat Armin Kroder auf starke Partner bauen kann, mit denen man „etwas Dauerhaftes für die Stadt Lauf und ihre Kaiserburg schaffen wolle.“

Die Ausstellung ist bis zum 31. Dezember 2017 zu sehen und kann zum Preis von drei Euro pro Person besichtigt werden (für Kinder unter 14 Jahren ist der Eintritt frei). Besichtigung der Ausstellung mit Führung durch die Stadtführer / Altstadtfreunde: Samstag: 14.00 Uhr und 15.30 Uhr, Sonntag: 14.00 Uhr und 15.00 Uhr Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Termine für Führungen unter der Woche können mit den Altstadtfreunden (Tel. 09123 / 184 174) und den Stadtführern (Tel. 09123/ 184 222) individuell vereinbart werden. Besichtigung der Ausstellung ohne Führung: Dienstag bis Freitag:14:00 Uhr – 17:00 Uhr, Samstag / Sonntag: 11:00 Uhr – 17:00 Uhr.
Nähere Auskünfte gibt es im Info-Punkt in der Laufer Kaiserburg, Tel.: 09123 / 184 284 bzw. 09123 / 1823924. Der Info-Punkt ist Dienstag bis Sonntag durchgehend von 11:00 Uhr – 17:00 Uhr geöffnet.



< Vorheriger Artikel

« zurück
Anzeigen
Ihre Anzeige auf lauf.de?
Kontakt



Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die Stadt Lauf a.d. Pegnitz